Windeln.de Startup-Helden

Das Windeln.de-Team Alexander Brand, Dagmar Mahnel und Konstantin Urban.

Deutsche Bank steigt ein, Altinvestoren legen nach

Der bayerische Online-Versand Windeln.de nimmt frisches Kapital auf: 15 Millionen Euro fließen in den Shop für Babybedarf. Mit DB Private Equity, einer Tochter der Deutschen Bank, findet sich dabei ein neuer Investor im Gesellschafterkreis. Weitere Investoren sind DN Capital (Palo Alto, London), Acton Capital Partners (München), MCI Management (Warschau) und 360 Capital Partners (Mailand, Paris). Vor gut einem Jahr hatte Windeln.de bereits eine Finanzierungsrunde in gleicher Höhe abgeschlossen.

Anzeige
Mit dem neuen Investment will das in der Nähe von München ansässige Jungunternehmen, das im Oktober 2010 von Konstantin UrbanAlexander Brand und Dagmar Mahnel nach dem Vorbild des von Amazon übernommenen US-Startups Diapers.com gestartet wurde, insbesondere sein Sortiment erweitern und die Expansion in neue Märkte vorantreiben. Im vergangenen Jahr habe der Umsatz die 100-Millionen-Euro-Grenze überschritten und sich damit im Vergleich zu 2012 verdoppelt, heißt es von Windeln.de.

Mit dem Kauf von Kindertraum.ch Ende 2013 hat sich das Unternehmen in der Schweiz als Marktführer positioniert, der eigene Shopping-Club Windelbar.de trage signifikant zu Umsatz und Marge bei.

Bild: Windeln.de