wine in black Christian Hoya Stephan Linden b-to-v

Die Wine-in-Black-Gründer Stephan Linden (links) und Christian Hoya

B-to-v investiert in Wine in Black

In seiner dritten Finanzierungsrunde sammelt der Shoppingclub Wine in Black einen mittleren einstelligen Millionenbetrag ein, unter anderem vom neu eingestiegenen Investor B-to-v. Der Schweizer VC hatte jüngst ein Büro in Berlin eröffnet und mehr Investments in Deutschland angekündigt.

Anzeige
Ebenfalls beteiligt an der Runde für den Wein-Premiumshop sind die Altinvestoren Project A, Bright Capital, E.ventures und Passion Capital. Das frische Kapital soll in Vertrieb und Technologie investiert werden.

Das von Stephan Linden und Christian Hoya 2011 gegründete Startup ist derzeit in Deutschland, Frankreich, den Niederlanden und Österreich aktiv und beschäftigt im Berliner Hauptquartier 45 Mitarbeiter. Seit Gründung habe Wine in Black über eine Million Flaschen verkauft, so das Unternehmen. 2013 habe sich der Umsatz gegenüber dem Vorjahr verdreifacht. Die Mitgliederzahl liege derzeit bei 350.000 und wachse monatlich um rund 10.000.

Bild: Wine in Black