supr

Supr löst für kleine Händler ein Problem – über das Shopsystem können sie ihre Produkte beispielsweise direkt bei Facebook oder Twitter einbinden. Schon länger arbeitet die Wirecard Bank mit dem Digital-Unternehmen aus Köln zusammen und wickelt die Bezahlungen ab. Ende 2016 hat Wirecard nun Supr übernommen, wie es aus dem Umfeld des Unternehmens heißt. Wirecard selbst will sich nicht dazu äußern. Über die Übernahmesumme ist nichts bekannt.

Anzeige
Demnach hat Wirecard zwar die Marke Supr und das Shopsystem übernommen. Die Agentur Supreme NewMedia GmbH, die hinter Supr stand, bleibt offenbar weiter selbstständig – und wurde nicht übernommen.

Von Köln aus würden etwa 20 Mitarbeiter jetzt für die Wirecard arbeiten, heißt es aus dem Unternehmensumfeld. Für die Bank aus München sei das Supr-Team auch eine Abteilung, um mit neuen E-Commerce-Produkten zu experimentieren.

2012 startete die Supreme NewMedia GmbH mit Supr, nachdem sie 2004 von Carlo Matic und Philipp Kraft gegründet wurde. Tengelmann Ventures und Otto sind an der Agentur beteiligt. Die beiden haben davor bereits mit Tools für E-Commerce gearbeitet, beispielweise mit einer Verkaufssoftware für Ebay. Die beiden Gründer bleiben in ihrem ursprünglichen Unternehmen, heißt es. Sie würden das Supr-Team allerdings weiter beraten.

Bild: Screenshot; eine Information zu den beiden Gründern wurde ergänzt