Wirkaufens-Gründer Christian Wolf, seit Anfang April nur noch beratend tätig

Fördermittel für Wirkaufens

Wirkaufens (Asgoodasnew Electronics) sichert sich eine Finanzierung über die Investitionsbank Berlin. Über das Pro-Fit-Programm fließen insgesamt 810.000 Euro in das Frankfurter Re-Commerce-Startup – davon 180.000 Euro als Förderzuschuss und 630.000 Euro als zinsvergütetes Darlehen. Begleitet wurde die Beantragung der Mittel von der Förderbar GmbH. Das Unternehmen will mit dem Kapital am Standort Berlin das Entwicklungs- und Vertriebsteam ausbauen. Zudem sollen in den kommenden Monaten weitere Funktionen für das eigene Shopsystem entwickelt und die Internationalisierung vorangetrieben werden.

Anzeige
Erst vor zwei Monaten wurde Wirkaufens zuletzt finanziell ausgestattet. Mitte Februar dieses Jahres investierte SevenVentures, das Investment-Vehikel von ProSiebenSat.1, eine unbekannte Summe in das Re-Commerce-Startup. Da Wirkaufens zuvor aktiv auf Sendeplätzen der Gruppe warb, dürfte das Investment nicht zuletzt durch Medialeistungen getragen worden sein. Zuvor wurde das Startup von Ventech, BC Brandenburg Capital, Sparkassen sowie PDV Inter-Media unterstützt.

Wirkaufens wurde 2008 als Asgoodas.nu von Christian Wolf in Frankfurt gegründet. Wolf legte erst vor wenigen Tagen sein Amt als Geschäftsführer nieder. „Der bestmögliche Mann an der Spitze“ sei gefragt, so Wolf. Neuer Chef ist Daniel Boldin, der zuvor Geschäftsführer der Rewe-Tochter ProMarkt war und das Startup MyBy mitgründete. Wolf wird fortan den Bereich New Business beratend unterstützen.

Wirkaufens kauft gebrauchte elektronische Waren auf, darunter Smartphones, Tablets oder Notebooks. Dazu gibt der Nutzer den Zustand des Geräts auf der Webseite an und erhält ein bindendes Preisangebot. Der Versand der Ware geschieht daraufhin versandkostenfrei und versichert.

Bild: WIrkaufens