Jahns

WHU, HHL und die Universität Mannheim – drei Hochschulen, die dafür bekannt sind, besonders viele Gründer hervorgebracht zu haben. Schon bald könnten weitere Institutionen hinzu kommen. Den ersten Schritt macht die in Berlin geplante Code University von Unternehmer Thomas Bachem, die das Thema Programmierung in den Fokus stellt. Eine weitere private Hochschule rund ums Thema Digitalisierung soll nächstes Jahr in Potsdam entstehen: die XU.

Hinter dem Projekt steckt Christopher Jahns, ehemaliger Präsident der European Business School (EBS). Er musste 2011 seinen Posten räumen, weil ihm Veruntreuung von Hochschulgeldern zur Last gelegt wurde. Der Verdacht hat sich nie erhärtet, 2014 wurde der Prozess eingestellt. Mit der XU versucht der Wirtschaftswissenschaftler und Ex-Rektor nun einen Neustart hinzulegen.

Anzeige
An der geplanten Uni sollen Bachelor- und Master-Studiengängen in den Fachrichtungen Digital Business, Digital Marketing & Social Media sowie Coding & Software Engineering und Digital Transformation Management angeboten werden. Die erste Zulassungshürde der Studiengänge hat Jahns Team vor kurzem in Potsdam gemeistert, nachdem die Stadt Berlin zuvor eine Absage erteilt hatte. Die staatliche Anerkennung wird aber noch durch das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg geprüft. Mögliche Investoren habe die XU jedoch schon gefunden, so Jahns.

Im Video-Interview erklärt der Gründer, welche Themen bei der XU im Vordergrund stehen und wie sich das Studienangebot von anderen Hochschulen unterscheiden soll.

Bild: Günderszene/Chris Marxen