Yachtico

Yachtico: Mit frischem Kapital in die USA

Die Bootcharter-Plattform Yachtico (yachtico.com) hat sich frisches Kapital besorgt – „über eine Million Euro“, wie Mitgründer Ron Hillmann gegenüber Gründerszene berichtet. Zu den Investoren gehören bestehende Gesellschafter, wie der von der IBB Beteiligungsgesellschaft gemanagte VC Fonds Kreativwirtschaft Berlin, sowie einige private Investoren. Auch vom ProFit-Programm der Investitionsbank Berlin, das Forschung, Innovationen und Technologien fördert, sei eine erste Tranche in der Summe enthalten. Die ProFit-Gelder sind dabei an das Erreichen gewisser Meilensteine gebunden und wurden bei Yachtico durch einen Professor der Technischen Universität geprüft. Eine weitere Finanzierungsrunde zur Ausweitung des Marketing sei bereits in Planung, sagt Hillmann weiter.

Anzeige
Mit der jetzigen Kapitalzufuhr wird Yachtico derweil die Expansion in weitere Märkte vorantreiben, insbesondere die USA, wie Hillmann weiter erklärt. Dort sehe sich Yachtico einer Menge an kleineren Wettbewerbern gegenüber, die sich als „Airbnb für Boote“ aufgestellt haben. Da stetig mehr jüngere Kunden einen Individualurlaub inklusive Boot planen, werde das Segment auch immer wichtiger für sein Unternehmen, erklärt Hillmann weiter. Anders als bei der privaten Wohnungsvermittlung gelte es beim Bootsverlei allerdings, auch die notwendigen Vorkehrungen zu treffen – vom Prüfen etwaiger Gewerbescheine bis hin zur Klärung der Versicherung.

Derzeit habe das Berliner Jungunternehmen rund 100.000 Boote in seiner Datenbank, 17.000 davon seien bereits geprüft und werden über die Webseite vermittelt. Abseits von der Expansion in die USA sieht Hillmann die Wachstumschancen für Yachtico auch bei weiteren Verticals. So sei auch ein Day-Charter-Angebot denkbar, bei dem Boote kurzfristiger vermittelt werden. Die Plattform ist seit Beginn auf Deutsch und Englisch abrufbar, mittlerweile stamme die Hälfte der Nutzer aus Regionen wie Asien, Australien, Neuseeland oder Kanada.

Bild: Raphaela C. Näger / pixelio.de