verizon

Guten Morgen! Während wir geschlafen haben, wurde in anderen Teilen der Welt gearbeitet:

Die Information, dass vom großen Datendiebstahl im Jahr 2013 bei Yahoo mehr als eine Milliarde User betroffen sind, beeinflusst die Übernahme durch Verizon. Der Käufer verlangte schon nach Bekanntwerden des Hacks einen Preisnachlass, jetzt will Verizon noch weniger dafür zahlen oder den Deal sogar platzen lassen. Intern werden die Auswirkungen des Sicherheitsdestasters von Yahoo geprüft, heißt es. So wird immer unwahrscheinlicher, dass Yahoo tatsächlich 4,83 Milliarden US-Dollar für sein Kerngeschäft bekommt. [Mehr bei Bloomberg]

Facebook startet die Integration von Faktenüberprüfung durch externe Partner, gekennzeichnete Nachrichten werden im News Feed niedriger gereiht. [Mehr bei TechCrunch]

Amazon arbeitet an einem Uber-ähnlichen Dienst, der Bestellungen an Lastwagenfahrer vermittelt. Die App soll im Sommer 2017 launchen. [Mehr bei Business Insider]

Tesla-Herausforderer Faraday Future soll in Zahlungsschwierigkeiten sein, ein Zulieferer klagt das Startup wegen ausständiger Rechnungen in Höhe von 10 Millionen US-Dollar. [Mehr bei Buzzfeed]

Instagram hat jetzt 600 Millionen monatlich aktive Nutzer, 100 Millionen davon kamen in den vergangenen sechs Monaten dazu. [Mehr bei The Verge]

Einen schönen Freitag!

Eure Gründerszene-Redaktion

Bild: Verizon

Was geschah, während du schliefst?

Erfahre es per E-Mail morgens zum Frühstück.