yelp restaurant-kritik

Restaurant-Kritik wird in Yelp integriert

Das Empfehlungsportal Yelp übernimmt zwei Jahre nach dem Kauf von Qype wieder ein deutsches Bewertungsportal: Restaurant-Kritik aus Hamburg geht für einen ungenannten Betrag an das US-Unternehmen. An dem 2005 gegründeten Portal war seit 2008 Holtzbrinck Ventures beteiligt. Die „genauen Details des Übergangs der Inhaberschaft“ wollte Yelp auf Nachfrage allerdings nicht verraten, man habe Restaurant-Kritik aber „vollständig erworben“.

Offenbar plant Yelp nicht, den erworbenen Wettbewerber als eigene Marke weiterzuführen. „Die Mehrheit der Fotos und Bewertungen von Restaurant-Kritik werden in den kommenden Monaten in Yelp integriert und unter der Marke Yelp konsolidiert werden“, so das Unternehmen. Bei der nach unklaren Kriterien gefilterten Integration der Qype-Bewertungen musste sich Yelp in der Vergangenheit deutliche Kritik der Nutzer anhören.

Anzeige
Auch auf dem Restaurant-Kritik-Blog kritisierten heute viele User die Übernahme. „Auf Nimmerwiedersehen“ und „Todesurteil für RK“ hieß es dort.

Laut Yelp sollen einige Mitarbeiter der Hamburger ins Yelp-Team übernommen werden, unter ihnen auch CEO Carsten Jutzi. „Mit Restaurant-Kritik als neuem Mitglied der Yelp-Familie werden die Inhalte in einem der europäischen Kernmärkte noch weiter vertieft und bereichert“, so das US-Unternehmen. Rein quantitativ dürfte der Zukauf für Yelp nur eine kleine Rolle spielen: Restaurant-Kritik hat nach eigenen Angaben zwei Millionen eindeutige Seitenbesucher im Monat, Yelp kommt auf 139 Millionen Besuchern.


Weitere aktuelle Exits in der Übersicht:
Zur Galerie
Im April war die Vielflieger-App Flying nach einer fehlenden Anschlussfinanzierung getrauchelt. In seinem Blog hatte das Flying-Team den Offlinegang bereits angekündigt. Im Juli dann die Wende: Flying schaffte einen Exit an US-Investor Rob W. Armstrong und die dahinterstehenden Investorengruppe. Das 2012 in Hamburg gegründete Unternehmen wanderte nach der Übernahme in die USA. Flying-CEO Panos Meyer zog sich aus dem operativen Geschäft zurück, neuer CEO wurde Armstrong. Bild: Flying-Team; Quelle: Seat4a/Flickr
Bild: © panthermedia.net / Andrey Bayda