Die wichtigsten Tech- und Startup-News der Nacht

Während Europa schläft, läuft die Tech-Branche an der US-Westküste auf Hochtouren.

Anonyme Messaging-App Yik Yak holt sich 62 Millionen Dollar

Der Trend zu anonymen Apps macht sich in aktuellen Finanzierungsrunden bemerkbar. Der Messaging-Dienst holt sich insgesamt 62 Millionen US-Dollar, in erster Linie von Sequoia Capital. Die App wird mittlerweile auf bis zu 400 Millionen Dollar bewertet. [mehr dazu bei Wall Street Journal]

Anzeige

Tinder-Mitarbeiterin launcht Konkurrenz-App

Whitney Wolfe, die Tinder-Mitarbeiterin, die aufgrund eines Rechtsstreits wegen sexueller Diskriminierung das Startup verlassen hat, macht ihrem ehemaligen Arbeitgeber Konkurrenz. Die Dating-App Bumble verspricht eine sichere und respektvolle Community und verrät mehr Details über die Nutzer als Tinder. [mehr dazu bei TechCrunch]

Tesla will Batterieteile von BMW

Tesla-Gründer Elon Musk ist an einer Zusammenarbeit mit BMW interessiert. Der deutsche Automobilkonzern soll den Elektroauto-Hersteller bei der Produktion von Batterien unterstützen. Musk will außerdem in den nächsten Jahren eine Produktionsstätte in Deutschland eröffnen. [mehr dazu bei Re/code]

Strenge Regeln für Drohnen-Einsatz

Die US-Behörder FAA plant strenge Richtlinien für den kommerziellen Einsatz von Drohnen. Demnach dürfen die Fluggeräte nur bei Tageslicht und nicht höher als 400 Fuß betrieben werden. Die Einschränkungen könnten die Drohnen-Pläne von Amazon betreffen. [mehr dazu bei Ars Technica]

Samsung wirbt auf Snapchat

Die American Music Awards nutzte Samsung am Sonntagabend, um Snapchat als Werbemedium zu nutzen. Die Smartphone-Marke hat in dem Kanal „Our Story“ user-generierte Inhalte gesammelt.  [mehr dazu bei TechCrunch]

Bild: Yik Yak

Was geschah, während du schliefst?

Erfahre es per E-Mail morgens zum Frühstück.