yoints ibeacon bonus-app loyalty

Hamburger Fonds und Epublica investieren in Yoints

Das Software-Unternehmen Epublica und der Innovationsstarter Fonds Hamburg steigen mit einer hohen sechsstelligen Summe beim Hamburger Startup Yoints ein. Das frische Kapital will Yoints nach eigenen Angaben vor allem in die Weiterentwicklung seiner Bonusplattform stecken, zudem soll auch Geld in Vertrieb und Marketing fließen.

Anzeige
Yoints entwickelt eine Loyalty-Lösung: Nutzer, die die App auf ihrem Smartphone installiert haben, erhalten sogenannte „Yoints“, also Bonuspunkte, wenn sie einen Partnershop betreten oder Barcodes ausgewählter Produkte über die App einscannen. Diese Bonuspunkten können sie wiederum gegen Prämien oder Gutscheine in Partnershops einlösen.

Von der Konkurrenz wie den Bonus-Apps Shopnow, Shopkick oder Shopstar wolle sich das 2011 gegründete Startup vor allem durch die komplett eigenentwickelte Technologie abgrenzen, so Sarik Weber, Frühphaseninvestor und Managementpartner von Yoints: „Dadurch haben wir die volle Kontrolle über das System. Zudem haben wir starke Partner auf Händler- sowie Investorenseite und ein Produkt, das stark auf den Nutzer ausgerichtet ist.“

Die Yoints GmbH wurde im Mai 2011 gegründet. Das Management-Team besteht aus Christian Satz, Martin Reuter, Ivan Yagodin und Sarek Weber. Anfang Juli wurde die Bonus-App in den Stores gelauncht. Die Loyalty-Lösung findet laut Yoints bereits in über 300 Hamburger Einzelhandelsgeschäften Verwendung, unter anderem bei Adidas, Stefanel und Vodafone. Für die Zukunft sei auch ein deutschlandweiter Einsatz geplant, so das Unternehmen.

Bild: © panthermedia.net/Dmitriy Shironosov