Zalando Insights Day

Überaus bunt präsentierte sich Zalando zuletzt vor der Presse

Zalando erlöst mit IPO 605 Millionen Euro

Geschickter Schachzug oder weniger Investoreninteresse als vermutet? Der Online-Versender Zalando hat den Ausgabepreis seiner Aktien für den morgigen Börsengang festgelegt: Mit 21,50 Euro nutzt der Berliner Modehändler die zuvor festgelegte Preisspanne von 18,50 bis 22,50 Euro nicht voll aus. Damit wird Zalando mit seinem IPO 605 Millionen Euro erlösen, am oberen Ende der Spanne wären es 633 Millionen Euro gewesen. Neue Aktien im Wert von rund 127 Millionen Euro hätten sich Ankerinvestoren bereits gesichert, hieß es. Bei den angebotenen Papieren handelt es sich ausschließlich um neue Aktien, die bisherigen Geldgeber bleiben an Bord.

Anzeige
Insgesamt 11,3 Prozent der Unternehmensanteile werden nach dem IPO an der Börse notiert sein. Die Gesamtbewertung für das von Robert Gentz und David Schneider gegründeten Unternehmens liegt damit bei 5,35 Milliarden Euro.

Zwischenzeitlich war von starker Investorennachfrage die Rede. Beim Börsenmakler Tradegate konnten Privatanleger das Papier zuletzt für zwischen 28 und 30 Euro erwerben. Entsprechend stand zu Erwarten, dass Zalando die die Preisspanne voll ausnutzt. Warum das nicht der Fall ist, erklärte das Unternehmen bislang nicht. Denkbar wäre etwa, dass Zalando die Nachfrage ankurbeln und einen starken Kurssturz nach der Erstnotiz tunlichst zu vermeiden möchte: Bei einigen (US-) Tech-Unternehmen, besonders namhaft Facebook, hatten die beim IPO beteiligten Banken den Preis sehr hoch angesetzt – und damit zwar gute Erlöse eingestrichen, das Papier aber schnell auf Talfahrt geschickt.

Bild: Zalando