Rubin Ritter David Schneider Robert Gentz

Die Zalando-Macher: Geschäftsführer Rubin Ritter sowie die beiden Gründer David Schneider und Robert Gentz

Zalando: Von der Gründung bis – zum Börsengang?

In fünf Jahren ist aus Zalando (www.zalando.de) eine europäische Vorzeige-Geschichte geworden, auch wenn die Umsatzzahlen für das vergangene Jahr etwas hinter den Erwartungen zurück blieben. Wie aber genau ist Zalando entstanden? Gründerszene dokumentierte die Entwicklung des Berliner Startups, das heue längst keines mehr ist, von Beginn an. In dieser Chronik fassen wir die Zalando-Geschichte zusammen.

G Tipp – Lesenswert bei Gründerszene Zalando steigert Umsatz um 50 Prozent,
bleibt hinter Erwartungen zurück

Oktober 2008: Zalando startet. Zunächst besteht das Sortiment lediglich aus einer kleinen Anzahl ausgewählter Marken. Die Schuhe werden im büroeigenen Keller von den Mitarbeitern verpackt und täglich von der DHL abgeholt. Gegründet wird Zalando nach dem Vorbild der US-Erfolgsgeschichte Zappos von Robert Gentz und David Schneider sowie dem Samwer-Inkubator Rocket Internet – zunächst unter dem Namen ifansho GmbH. Vorher hatten die beiden Gründer das Konzept mit Flip Flops getestet, wie später bei Zalando bestellte man versandkostenfrei. Als erster Investor kommt Holtzbrinck Ventures dazu.

Herbst 2008: Wenige Wochen nach dem Start nimmt Zalando weitere Marken ins Sortiment auf. Im Einkauf wird der zusätzliche Verkauf von Handtaschen geplant. Bilanzsumme für 2008: 326.618,02 Euro.

Seite 1: Zalando: Von der Gründung bis – zum Börsengang?
Seite 2: Zalando wächst schnell
Seite 3: 2013: Das „Jahr der Reflexion“

Juli 2009: Zalando zieht in ein neues, größeres Büro um. Zuvor waren die Serviceleistungen erweitert worden: Kunden aus Österreich können nun versandkostenfrei Schuhe bestellen. Auch der Rückversand bei Umtausch oder Rückgabe ist kostenfrei. Zudem wurden neue Marken ins Sortiment auf genommen.

September 2009: Das Unternehmen entwickelt seinen ersten TV Spot, der unter anderem auf den Sendern Pro 7, Sat 1, MTV und NTV ausgestrahlt wird. Der Spot ist recht simpel gehalten und wirkt im Vergleich zur späteren „Schrei vor Glück“-Kampagne recht bieder.

Anzeige
Dezember 2009: Der Holtzbrinck-Verlag und Rocket Internet erhöhen ihr Investment beim Online-Versender. Über den Inkubator der Samwer-Brüder ist erstmals auch die schwedische Investment AB Kinnevik mit an Bord. Wenig später stößt der Tengelmann-Konzern als größerer Geldgeber hinzu.

Januar 2010: Rubin Ritter kommt als Geschäftsführer hinzu, zur gleichen Zeit wird das Zalando Social-Media-Team ins Leben gerufen. Ab Februar bietet Zalando auch Bekleidung für Frauen und Männer an.

April 2010: Die Zalando-Lounge startet Verkaufsaktionen mit ständig wechselnden Produkten bekannter Modelabels und angesagter Luxusmarken zu günstigen Preisen. Im Mai startet das Unternehmen sein Sport-Angebot, im Juni kommt Zalando Beauty mit Pflege-Produkten hinzu.

Mai 2010: „Warnung an alle Männer“ startet als erster Werbeclip, in dem geschrieen wird. Das Konzept stammt von der bekannten Werbeagentur Jung von Matt. Später folgt der überaus erfolgreiche Spot „Kommune“ unter dem Motto „Schrei vor Glück“. Die Werbekampagne ist einer der wichtigsten Erfolgsfaktoren für Zalando.

Bild: Zalando

Seite 1 von 3