Zalando Ergebnis 2014

Die Zalando-Chefs beim IPO: David Schneider, Robert Gentz und Rubin Ritter (von links)

Zalando erfüllt seine Vorhersagen – und erreicht das erste Mal innerhalb eines Quartals einen Milliardenumsatz. Genauer: Im letzten Viertel 2016 setzte der Online-Modeshop zwischen 1.086 und 1.094 Millionen Euro um. Dies geht aus den vorläufigen Jahreszahlen hervor, die Zalando am Dienstagmorgen veröffentlicht hat.

Der Wert entspricht einer Steigerung von etwa 25 Prozent im Vergleich zum dritten Quartal des Jahres: Da verzeichnete Zalando einen Umsatz von 835 Millionen Euro. Im letzten Quartal erwartet Zalando nun ein bereinigtes Ebit von etwa 80 bis 105 Millionen Euro, was einer bereinigten Ebit-Marge von 7,5 bis 9,5 Prozent entspricht.

Anzeige
Insgesamt schließt der Händler das Jahr 2016 gemäß seiner Prognosen ab und erwirtschaftet einen Umsatz von rund 3,6 Milliarden Euro. Das macht ein Plus von etwa 23 Prozent im Vergleich zum Vorjahr aus. Gleichzeitig hat Zalando seine Profitabilität verbessert: 2016 lag das Ebit voraussichtlich bei etwa 200 bis 225 Millionen Euro. Im Jahr zuvor betrug es noch 107,5 Millionen Euro.

„Wir konzentrieren uns auf weiteres Wachstum“, lässt sich Vorstand Rubin Ritter zitieren. Das Unternehmen wolle auch künftig das Einkaufen für die Kunden auf allen Märkten verbessern und dafür in den Service investieren. 2017 soll etwa für die nordeuropäischen Märkte ein Logistikzentrum in Schweden eröffnet werden.

An der Börse verzeichnet der Onlinehändler vor Handelsbeginn am Dienstag eine Marktkapitalisierung von 9,8 Milliarden Euro. Zalando wird als Kandidat für einen Aufstieg in den Dax gehandelt. Derzeit ist das Papier im M-Dax notiert.

Bild: Zalando