Das Gründerteam von ZenGuard/ZenMate

Das Gründerteam von ZenGuard/ZenMate

Marketing-Hilfe für Internet-Anonymisierer ZenGuard

Gerade erst hat sich Project A Ventures im Zuge einer 30-Millionen-Euro-Beteiligung durch den Springer-Konzern an mehreren Startups beteiligt, schon folgt das nächste Investment: Wie der der Berliner Company Builder per Pressemitteilung vermeldet, steigt das Team rund um Florian HeinemannUwe HorstmannThies Sander und Christian Weiss mit einem sechsstelligen Betrag beim Berliner Startup ZenGuard ein. Auch die Business Angels David KhalilPhilipp Kreibohm und Robert Maier beteiligen sich den Angaben zufolge an der Finanzierungsrunde. Neben Geld soll vor allem Hilfe beim Marketing bereit gestellt werden. Das von Simon Specka und Markus Hänel gegründete Unternehmen bietet ein Browserplugin an, mit dem die Kommunikation über das Internet anonymisiert werden soll.

Dem Gründerduo ging die Fremdbestimmung des Netzes irgendwann zu weit, wie Specka und Hänel im Juli gegenüber Gründerszene erklärten, gemeinsam arbeiteten sie an einer schnellen und schlanken Lösung zum anonymen und sicheren Surfen. Mit ihrem Plugin Zenmate (www.zenmate.io) für Googles Chrome-Browser sind sie im Mai 2013 in den Axel Springer Accelerator Plug & Play eingezogen – insofern schließt sich der Kreis gewissermaßen. Schnell hatte sich die Nutzerbasis ausgedehnt.

Anzeige
Um sich vom gut gefüllten Markt der Proxy-Plugins abzuheben verändert Zenmate nicht nur die IP-Adresse des Nutzers. Auch der gesamte Datenverkehr wird verschlüsselt. Um sich vorbei an Konkurrenten wie dem Proxy-Klassiker Hide my Ass! oder dem kostenlosen, aber recht komliziert einzurichtenden TOR-Netzwerk in den Mainstream vorzuschieben, wirbt Zenmate mit Anwendungsbeispielen aus Graubereichen: Die US-Geschäftsfrau, die auch auf Reisen ihre Lieblingsserie auf Hulu verfolgen möchte, kann dank Zenmate den Länder-Block umgehen.

Allerdings können das auch Nutzer, die gar keinen Zugriff auf das lizenzrechtlich eigentlich nur in den USA verfügbare Hulu-Angebot haben dürften. Immerhin: Ohnehin schon gesicherte Seiten, wie beispielsweise die des Payment-Anbieters Paypal, sollen durch Zenmate eine weitere Schutzschicht erhalten, die jegliche Restinformation anonymisiert. Das Plugin ist zunächst als kostenloses Produkt gestartet. Der Anbieter ZenGuard plant jedoch ein Freemium-Modell mit monatlicher Volumenbegrenzung.

Bild: Zenmate