Das Zenjob-Team

Der digitale Personaldienstleister Zenjob aus Berlin hat eine Finanzierungsrunde über 8 Millionen Euro abgeschlossen. Angeführt wurde sie vom Wachstumsinvestor Acton Capital aus München gemeinsam mit dem Schweizer Frühphasen-Geldgeber Redalpine, dem US Fonds 500 Startups und dem Seed-Investor Atlantic Labs aus Berlin.

Anzeige
Zenjob vermittelt Studenten als Zeitarbeiter an Unternehmen. Eine App soll die Abwicklung für beide Seiten vereinfachen, verspricht das Unternehmen: Flexibilität und prompte Bezahlung für die Arbeitnehmer, Bewertungsmöglichkeiten und geringerer Verwaltungsaufwand für die Arbeitgeber. Mit dem frischen Wachstumskapital will Zenjob sein Angebot in Deutschland ausbauen und nach München, Köln und Hamburg expandieren. Bislang ist das Startup nur in Berlin und Hamburg aktiv.

Zenjob wurde im Dezember 2015 von Fritz Trott, Cihan Aksakal und Frederik Fahning gegründet. Cornelius Rantzau und Arvid Seeberg-Elverfeldt verstärken das Management seit 2017. Nach eigenen Angaben hat das Unternehmen derzeit mehr als 1.500 Zeitarbeiter im Einsatz und kooperiert mit über 450 Unternehmen, darunter Sheraton Hotels, die Modekette Gerry Weber und Edeka.

Im Interview hat uns Gründer Fritz Trott verraten, warum er mit Zenjob nicht nur Geld verdienen will – sondern auch ein bisschen die Welt retten:

ZenJob: Ein Ex-Rocket will die Welt retten

Ein Ex-Rocket will die Welt retten

Fritz Trott hat keine Lust mehr, für Pizza- oder Beauty-Startups zu arbeiten. Mit ZenJob bietet er jetzt Zeitarbeit per App an – und will ein guter Mensch sein.

Bild: ZenJob