BEIJING, CHINA - FEBRUARY 27: (CHINA OUT) Peter Thiel, co-founder of PayPal Inc., speaks during a forum themed on entrepreneurship and investment at China National Convention Center on February 27, 2015 in Beijing, China. (Photo by VCG/VCG via Getty Images)

Peter Thiel steckt frisches VC in Zinspilot.

Grund zur Freude in Hamburg: Deposit Solutions, Anbieter von Zinspilot, hat sich in einer neuen Finanzierungsrunde 15 Millionen Euro gesichert. Das Wagniskapital kommt unter anderem von Valar Ventures, der VC-Firma von PayPal-Mitgründer und Facebook-Investor Peter Thiel, sowie vom FinTech-Investor FinLab. Außerdem investierten Greycroft-Partners und E.ventures.

Überzeugt hat Deposit Solutions vor allem mit seiner Dienstleistungsplattform Zinspilot, die im Jahr 2011 gelauncht wurde. Sie ermöglicht es Kunden mit nur einer Anmeldung, ihr Tagesgeld oder Festgeld schnell auf andere Konten zu schieben, je nachdem, wo es gerade die besten Zinsen gibt.

Das Konzept könnte man als Tagesgeldhopping für Schnäppchenjäger mit wenig Zeit beschreiben. Die Anleger brauchen kein neues Konto zu eröffnen oder sich umständlich über ein Postident-Verfahren bei einer anderen Bank anzumelden, um Zinsvorteile zu erhalten. Mehrere europäische Banken kooperieren mit Zinspilot, darunter die Hanseatic Bank und die Fimbank.

Zinspilot arbeitet dabei nur mit Banken zusammen, die Länderratings von A (A2) oder besser aufweisen – im Gegensatz zu den Konkurrenten Weltsparen und Savedo, die auch Banken mit geringerer Kaufkraft zulassen.

Mit dem neuen Investment wird Zinspilot auf rund 110 Millionen Euro geschätzt. Bereits im vergangenen Jahr konnte sich das Team von Gründer Tim Sievers 6,5 Millionen Euro sichern. Auch damals schon zählte Peter Thiel zu den Investoren.

Bild: Getty Images / VCG