Spendit

Die beiden Spendit-Gründer Florian Gottschaller (links) und Ralph Meyer.

Wie eine Gehaltserhöhung, nur besser: Mit der App Lunchit können sich Mitarbeiter ihr Mittagessen vom Arbeitgeber bis zu 6,27 Euro pro Tag erstatten lassen, egal ob sie sich ihr Essen im Supermarkt, im Imbiss oder im Sterne-Restaurant kaufen. Insgesamt können sie so 100 Euro im Monat bekommen – und das steuerfrei, im Rahmen eines Verpflegungszuschusses.

Anzeige
Hinter der App steht die Spendit AG, ein Münchner Startup, das im März 2014 von Florian Gottschaller und Ralph Meyer gegründet wurde. Nun sammelten sie zwei Millionen Euro ein. Die Runde führt Reimann Investors an, außerdem beteiligen sich daran die beiden Gründer und drei Business Angels.

„Unser Ziel ist es, der führende Anbieter für digitale Benefits in Europa zu werden“, lässt sich Meyer zitieren. Mit der Serie A soll die internationale Expansion vorangetrieben werden.

Bisher ist die Spendit AG in Deutschland und Österreich aktiv. Neben Lunchit bietet sie auch ein Prepaid-Mastercard-Angebot an, das unter dem Firmennamen betrieben wird. Spendit beschäftigt nach eigenen Angaben 30 Mitarbeiter und verweist auf 750 Unternehmenskunden.

Mehr zum Unternehmen im Gründerszene-Interview mit Florian Gottschaller.

Bild: Spendit AG