Mila und Ewa

Was ist das für ein Jobtitel und was machst du da eigentlich den ganzen Tag? In unserer  neuen Serie stellen wir euch spannende Jobs der Startup Welt vor.

Ewa Stochlinska und Mila Valeva arbeiten im Bussines Development bei Urlaubspiraten, einem Onlineportal für Urlaubsschnäppchen.

Als Business Development Manager entwickelt man neue Geschäftsideen und setzt diese oft gemeinsam mit Partnern des Unternehmens um. Man agiert somit als Schnittstelle zwischen intern und Geschäftspartnern oder Kunden.
Man evaluiert man das eigene Unternehmen im Kontext des Marktes. Business Developer kennen die Branche und halten sich immer auf dem Laufenden. Die Position im Business Development ist oft ein einstieg in den Beruf nach dem Studium.

Ewa und Mila haben die Aufgaben untereinander aufgeteilt.
Während Ewa sich vor allem um die interne Entwicklung des Unternehmens kümmert, ist Mila stets auf der Suche nach neuen Business Modellen und Kooperationen mit Partnern.

Was sind deine Aufgaben?

Ewa: Ich bin für diverse Projekte zuständig: von der Entwicklung von Geschäftskonzepten, der Analyse und Bewertung von Märkten und innovativen Ideen bis hin zur Optimierung von Prozessen. Momentan kümmere ich mich insbesondere um die Optimierung der internen Prozesse beispielsweise, welche Tools passen am besten zu uns. Ich beobachte aber auch permanent die Marktveränderungen & evaluiere die Möglichkeiten, die sich daraus für uns ergeben könnten.

Mila: Ich habe in den letzten Monaten vor allem unser Portfolio erweitert. Meine täglichen Aufgaben bestehen aus der Evaluierung von potenziellen Partnern an verschiedenen Orten und das aushandeln dem Aushandeln von fairen Konditionen mit ihnen. Natürlich immer für beide Seiten. Zudem bereite ich neue Markteinstiege vor und optimiere bestehende Prozesse.


So sieht der Arbeitstag von Mila Valeva und Eva Stochlinska in Bildern aus:

Zur Galerie

Bevor es an die Arbeit geht trinken Ewa und Mila erstmal einen Kaffe in der Büroküche.


Welche Eigenschaften sollte man mitbringen?

Ewa: Neben analytischen Kenntnissen durch ein Studium und erste Berufserfahrungen, spielen auch soziale Kompetenzen wie etwa ausgeprägte Kommunikationsfähigkeit sowie Überzeugungskraft eine große Rolle. Außerdem sollte man über den Tellerrand hinaus blicken können.

Mila: Ich denke es ist auch wichtig immer das gesamte Bild zu sehen und nicht nur die Ausschnitte, an denen man grade arbeitet. Mich persönlich treiben Motivation und Ehrgeiz etwas zu verbessern an.

Was lernt bzw. merkt man erst wenn man diesen Job macht?

Ewa: Der Job als Business Development Manager ist vielseitig, denn man lernt immer etwas Neues dazu: ob dies bestimmte Prozesse sind, die man noch nicht im Detail kennt oder kreative Lösungsansätze, die das Unternehmen sowohl aus Interner- als auch aus Produktsicht voranbringen. Man merkt dabei sehr schnell, dass in dem Spruch „Man lernt nie aus“ viel Wahres steckt.

Mila: Viele Leute haben unterschiedliche Auffassungen was Business Development bedeutet. Ich habe die Erfahrung gemacht, das es in erster Linie um die Entwicklung und das Wachstum des Unternehmens geht. An dieser täglichen Herausforderung lernt man jeden Tag dazu.

Mit wem arbeitest du zusammen?

Anzeige
Ewa: Ich trete permanent mit unterschiedlichen Menschen in Kontakt. Wenn es sich um ein internes Thema handelt, bespricht man dies oft mit der Geschäftsführung und den Beteiligten die das Projekt betreffen. Hinzu kommt noch der Austausch mit potenziellen strategischen Partnern, mit denen man entweder direkt oder auf unterschiedlichen Veranstaltungen kommuniziert.

Mila: Der beste Part meines Jobs ist, das ich abhängig vom Projekt ich mit so ziemlich jedem aus unserer Crew zusammenarbeite. Ich arbeite eng mit dem Produktteam, so wie mit der IT zusammen. Du siehst mich beim Marketing, so wie mit Leuten aus dem Key Account arbeiten. Und dann verbringe ich natürlich viel Zeit mit dem Management, um verschiedene Möglichkeiten abzuwägen und Strategien zu besprechen.

Was ist toll an deinem Job und was nervt?

Anzeige
Ewa: Mein Job bietet mir fast täglich neue Herausforderungen. Ich setze mich regelmäßig mit neuen Themen auseinander, kümmere mich um die Umsetzung von diversen Projekten. Ich muss mich also immer auf etwas Neues einstellen und mich permanent weiterentwickeln. Ich finde das super spannend. Leider gibt es manchmal Themen, in die man sich nicht gleich direkt einarbeiten kann. Hier wünsche ich mir, dass es irgendwann „Wissenschips“ für bestimmte Themen gibt, damit theoretische Grundlagen schneller erfasst werden können.

Mila: Es motiviert mich, am Puls der Zeit zu sein. Neue Branchentrends immer sofort mit zu bekommen und zu sehen, wie der Markt sich verändert. Ich liebe es zu sehen wie eine Idee wächst und zu einem tollen Projekt wird, in dem das ganze Team zusammenarbeitet. Es ist toll mit so vielen Fachleuten gemeinsam an etwas zu arbeiten.Manchmal nervt es mich, das meine Expertise von Partnern aufgrund meines Alters nicht ganz ernst genommen wird.

Bilder: Urlaubspiraten