Fisker

Das Modell Fisker Emotion

Der Auto-Designer Henrik Fiskers kündigt ein neues luxuriöses Elektro-Auto an. Dessen Name: Fisker Emotion. Laut eines Bericht von Golem.de soll das Modell eine Reichweite von bis zu 640 Kilometern haben und damit weiter fahren als Branchenprimus Tesla. Dessen Modell S P100D kommt lediglich 613 Kilometer weit. Grund für die höhere Reichweite sei eine neuartige Akku-Technologie, so Fiskers, die das Auto zu einem „Game-Changer“ machen würde. Die besonders kleinen Stromspeicher nutzen statt der derzeit üblichen Lithium-Ionen-Technik Kondensatoren mit dem zweidimensionalen Kohlenstoff Graphen. Bis zu 240 Kilometer pro Stunde soll das E-Auto auf der Straße erreichen.

Kleinere Batterien ermöglichen größeren Fußbereich

Daneben setzt Fisker auf eine Karosserie aus Aluminium und einem kohlenstofffaserverstärkten Verbundwerkstoff, um das Gewicht zu reduzieren. Die vier Flügeltüren seines Modells sollen sich laut Fisker nach oben öffnen lasse. Dank kleiner Batterien wird der Innenraum mehr Platz als Teslas Modelle bieten, verspricht der Designer.

Anzeige
Der Emotion soll zudem mit Software ausgestattet sein, die ein vollautomatisches Fahren ermöglicht. Mitte kommenden Jahres will der Däne das Modell präsentieren. Wann das Auto auf den Markt kommen wird, ist noch nicht bekannt. Preislich läge sein Auto in der gleichen Klasse wie ein Tesla Modell S, so der Autodesigner. In Deutschland kostet ein 90D-Modell etwas über 100.000 Euro.

Beim Design setzt Fisker auf eine gedrungene Form mit langer Front – ähnlich seiner früheren Entwürfe. Zu denen gehören der Aston Martin DB9, der BMW Z8 und natürlich der Hybridsportwagen Fisker Karma, der bei den Kunden 2011 aber durchfiel. Lediglich 2.000 Stück verkaufte der Auto-Designer damals. Hinzu kamen Probleme mit dem Akku und schließlich noch höhere Gewalt: 2012 zerstörte der Wirbelsturm Sandy 320 lieferfertige Karmas.

Bild: Henrik Fisker