Für den neuen Accelerator der Lufthansa Cargo kann man sich jetzt bewerben.

Big Data, das Internet of Things und Entwicklungen aus der Industrie 4.0 sind auch für die Zukunft der Logistikbranche überlebenswichtig. Gerade die Transportindustrie setzt auf Prozessoptimierung mittels Datenanalyse und den Aufbau neuer Dienstleistungen bei gleichzeitiger Kostenersparnis. Der Technologie-Campus Rocketspace hat vor wenigen Wochen zusammen mit dem spanischen Logistikunternehmen Kaleido einen Logistik-Accelerator in San Francisco gegründet, dem nun auch die Lufthansa mit der Cargo-Tochter beigetreten ist.

In diesem neuen Accelerator sollen Startups Ideen und technische Lösungen für Logistik- und Transportangelegenheiten entwickeln. Dazu gehören neue Formen der Vernetzung und die Optimierung der Frachtwege. Gleichzeitig sucht man Lösungen, wie die Pakete in Zukunft beim Kunden landen sollen. Der Innovationsdruck in der Branche ist groß, nicht zuletzt, weil mit Amazon einer weiterer Player auf dem Markt auftaucht. Paket-Lieferungen per Drohne oder neuartige Zustellservices, wie die Lieferung einer Ware in den Kofferraum des eigenen Fahrzeugs, sind Innovationen, die die großen Logistik-Unternehmen in Zukunft ihren Kunden zur Verfügung stellen wollen. Bis zum 12. Mai können sich Startups für die Aufnahme in das Programm bewerben.

Anzeige
Voraussetzung für die Teilnahme: Eine erste Seed-Finanzierung muss vorhanden sein. Außerdem sollte das eigene Produkt schon auf dem Markt sein oder zumindest kurz vor einer Markteinführung stehen. Da der Accelerator in San Francisco sitzt, müssen Reisen und längere Aufenthalte vor Ort eingeplant werden. Wird man für das Programm ausgewählt, bekommt man einen 13-wöchigen Aufenthalt im Accelerator, der die Zusammenarbeit mit Mentoren, Lufthansa Cargo und Kontakte zu Investoren beinhaltet.

„Wir sehen enormes Potenzial für noch mehr Digitalisierung und neuartige Dienstleistungen entlang der gesamten Luftfrachtlieferkette“, glaubt Monika Wiederhold, Vice President Product Management & Innovation bei Lufthansa Cargo.

Neu ist die Zusammenarbeit mit Rocketspace für die Lufthansa nicht, da der Konzern bereits eine Kooperation mit dem Innovation-Hub des Unternehmens in Berlin unterhält. Dort entwickelt die Lufthansa seit 2014 zusammen mit Startups neue Apps und Software-Lösungen rund ums Thema Reise.

Bild: Lufthansa Cargo