explosion

Rauchsäule über dem Weltraumbahnhof in Florida.

Auf der Startrampe in Cape Canaveral, Florida, ist heute offenbar eine Rakete des Typs Falcon 9 des US-Raumfahrtunternehmens SpaceX explodiert. Augenzeugen haben die Rauchwolken über der Unglückstelle fotografiert und via Twitter verbreitet. Wie das Magazin TechCrunch mit Berufung auf die örtliche Behörde für Notfallmanagement berichtet, gehe jedoch keine Gefahr für die umliegende Bevölkerung aus.

Es habe allerdings mehrere heftige Detonation gegeben, sodass selbst Gebäude im Umkreis von mehreren Meilen erschüttert worden seien, schreibt die Nachrichtenagentur AP.

Update: SpaceX bestätige den Verlust einer Rakete: Es habe beim Start eine Anomalie auf der Startrampe gegeben, die zum Verlust der Trägerrakete und der Nutzlast führte. Die Rakete sollte offenbar einen Kommunikationssatelliten Amos-6 ins All bringen, der von Facebook angemietet wurde, berichtet Business Insider. Marc Zuckerberg habe mit dem Satelliten afrikanischen Entwicklungsländern südlich der Sahara einen Netzzugang ermöglichen wollen, heißt es.


Es habe sich um einen unbemannten Routinetest gehandelt, berichten mehrere US-Fernsehsender. Am Samstag hätte die Rakete einen israelischen Satelliten ins All bringen sollen.

Hinter dem Raumfahrtunternehmen SpaceX steckt als Haupteigentümer Tesla-Chef Elon Musk. Der hatte erst im April angekündigt, bis zum Jahr 2018 Menschen zum Mars fliegen zu lassen. Im Juli hatte SpaceX einen Raumfrachter erfolgreich zur Internationalen Raumstation geschickt.


Bild: Hunter Blaeser / Twitter