Es klingt ein bisschen wie Science Fiction. Ein Akku, der länger hält, schneller lädt und mehr Ladezyklen aushält als jede bisher bekannte Akku-Technologie. Ein Smartphone wird in 60 Sekunden aufgeladen, ein ganzes Auto in fünf Minuten. StoreDot nennt seine neuentwickelten Akkus „FlashBattery“ – doch wie genau die Batterien funktionieren, hält das Startup geheim.

Den Investoren hat CEO Doron Myersdorf wohl etwas mehr verraten, immerhin haben Samsung Ventures und der Oligarch Roman Abramowitsch über seine Firma Norma Investments Limited schon knapp 66 Millionen Dollar in das Unternehmen gesteckt. Vor wenigen Tagen kamen weitere 18 Millionen Dollar hinzu.

Anzeige
Das Unternehmen lässt sich kaum in die Karten schauen. Bei der geheimen Technologie handelt es sich angeblich um chemisch synthetisierte, nicht biologische aber organische Verbindungen, die in Nanoröhren stecken. Was genau da passiert, lässt sich nicht nachvollziehen. Immerhin zeigte die Firma schon mehrfach öffentlich, dass man ihre Akkus in wenigen Sekunden komplett aufladen kann.

Sollte StoreDot wirklich in der Lage sein, auch einen Akku für ein E-Auto zu bauen, der in wenigen Minuten aufgeladen sein kann und über eine vernünftige Reichweite verfügt, wäre das ein Gamechanger. E-Autos würden auf einen Schlag ihr größtes Handicap verlieren und damit auch interessanter für die Massenproduktion werden.

Ob das Unternehmen seine Versprechen wird halten können, soll sich nächstes Jahr entscheiden. Dann will StoreDot ein Fahrzeug mit seinen Akkus ausgestattet haben – und öffentlich testen lassen.

Bild: Audi AG