So schießt du das perfekte Bewerbungsfotot - ohne Fotograf!

Hintergrund, Belichtung, Farbe, Outfit, Gesichts-Ausdruck – Was gibt es nicht alles zu beachten beim perfekten Bewerbungsfoto. Meist entscheiden die ersten 6 Sekunden über eure Einladung zum Bewerbungsgespräch; die sind mit einem guten Bewerbungsfoto schon mal gut genutzt.

Worauf ist zu achten bei dem Bewerbungsfoto?

Kamera

Zuallererst solltet ihr euch um eine gute Kamera kümmern. Da ihr euer Bewerbungsfoto nicht auf Leinwand ausdrucken wollt, reicht eine hochauflösende Digitalkamera völlig aus.
Fragt vielleicht mal in eurem Freundes- und Bekanntenkreis herum; ihr werdet staunen, wie viele eine Kamera besitzen und euch vielleicht sogar zur Hand gehen können bei eurem Bewerbungsfoto

Ort / Hintergrund

Der Hintergrund sollte möglichst schlicht und einfarbig sein und nicht zu stark von euch ablenken.
Sucht euch am besten eine helle einfarbige Wand aus und stellt euch mit ca. 30 cm Abstand davor; so ergibt sich eine angenehme Tiefenschärfe und das Bild wirkt plastischer.

Fotograf

Da es darum geht, euer Bewerbungsfoto selbst zu machen, bittet ihr bestenfalls einen Freund oder eine Freundin um Hilfe.
Macht am besten mehrere Fotos aus mehreren Perspektiven; so steigt die Wahrscheinlichkeit, dass ein Treffer dabei ist.

Jobsuche: Wie schreibe ich eine Initiativbewerbung?

Wie schreibe ich eine Initiativbewerbung?

Dein Wunschunternehmen schreibt deine Traumstelle nicht aus? Nimm die Sache selbst in die Hand, statt vergeblich zu warten – mit einer Initiativbewerbung.


Körpersprache

Stellt euch gerade hin und drückt eure Hacken in den Boden. Nun stellt euch vor, dass euch jemand an einem seidenen Faden am Kopf nach oben zieht (klingt verrückt, aber führt dazu, dass eure ganze Körpersprache imposanter wirkt).
Lasst die Schultern hängen, atmet einmal tief ein und aus und entspannt euch: man sieht sofort, wenn jemand auf einem Bewerbungsfoto verkrampft ist oder sich unwohl fühlt.

Bildausschnitt

Am besten ist es, wenn euer Bewerbungsfoto Kopf und Oberkörper zeigt. So liegt der Fokus auf euch. Falls ihr euer Bewerbungsfoto ausdrucken wollt: die Durchschnittsmaße sind 6×4 oder 9×6 Zentimeter.

Lächeln

Es sollte zwar nicht zu verbissen oder ein Haifischzahn-Lachen sein, aber zeigt auf jeden Fall ein Lächeln. Unser ganz persönlicher Tipp: Schließt die Augen und bittet euren Gehilfen, bis drei zu zählen und exakt dann den Auslöser zu betätigen. Erst genau in diesem Moment öffnet ihr die Augen und fokussiert die Linse. Ihr werdet erstaunt sein: Eure Augen lachen mit!

Last, but not least: Der finale Check

Bevor ihr das Foto in eure Bewerbungsunterlagen einbaut, holt euch auf jeden Fall nochmal eine zweite Meinung ein. Falls ihr möchtet, machen wir das auch kostenlos für euch.
Dafür könnt ihr einfach eine kurze Mail mit dem Betreff „Bewerbungsfoto“ an uns schicken und wir sagen euch, ob euch euer Bewerbungsfoto im bestmöglichen Licht präsentiert.

imageDieser Artikel erschien zuerst auf Dein-Lebenslauf.

Foto: Dein-Lebenslauf