Lexikon

Adnetwork

Wobei handelt es sich bei Adnetworks?

Bei einem Ad Network, der deutschen Übersetzung für Werbenetzwerk handelt es sich um ein Netzwerk, dass Advertiser und Publisher zusammenzubringt. Auf diese Weise fungiert das Netzwerk als Mittler zwischen Angebot und Nachfrage.

Der Begriff Ad Network bezeichnet ein Netzwerk, welches Werbetreibende (Advertiser) und Websitebetreiber (Publisher) zusammenführt. So bringt ein Ad Network Angebot und Nachfrage zusammen. Die Werbekampagnen werden regelmäßig abgerechnet auf der Basis von Pay per Click und Pay per Lead.

Der Verkauf von Werbeflächen

Die Hauptaufgabe eines Ad Networks ist es, für den Verkauf von Werbeflächen bestimmter Werbemittel zuständig zu sein. Publisher, welche bei ihren Medien freie Werbeflächen besitzen, wenden sich an das Ad Network. Zur gleichen Zeit melden sich auch dort Advertiser, welche nach themenrelevanten Werbeflächen suchen.

Die Medien im Ad Network

Ad Network bezieht sich auf unterschiedliche Werbungsarten. Dazu zählen beispielsweise ein Netzwerk für Printmedien als auch ein Netzwerk für TV-Werbung. In der Praxis wird der Ausdruck oft als ein Netzwerk für Onlinemedien, welcher in diesem Zusammenhang am häufigsten verwendet wird.

Zu den Werbeflächen, welche im Onlinebereich über Ad Networks zu buchen sind, zählen unter anderem Webseiten, Blogs, RSS-Feeds, Anwendungen, wie beispielsweise Instant Messenger, Adware (Software, die über die Einblendung von Software finanziert wird), E-Mails und Streams von Social Media-Kanälen.

Sollte eine Kooperation von Advertiser und Publisher zustande kommen, so werden die Werbeanzeigen bei einem Online Ad Network dem bestimmten Ad Server preisgegeben. So findet eine Verbindung mit der Zielseite statt und die Werbung kann passgenau miteingebunden werden.

Verschiedene Arten von Ad Networks

Die Verbreitung von Werbeinhalten betreffend, lassen sich wesentlich drei Arten von Ad Networks unterscheiden: Bei dem vertikalen Netzwerk kann der Advertiser jederzeit genau koordinieren, welche Werbeflächen genutzt werden, um die Anzeigen zu veröffentlichen. So profitieren die Advertiser von dem hochqualitativem Traffic. In der Regel werden die vertikalen Netzwerke von größeren Marken genutzt.

Ein blindes Netzwerk macht die Preise besonders interessant. Hier muss allerdings geringe Transparenz in Kauf genommen werden.

Oft gibt es keine Kontrollmöglichkeit, in welchen Medien und auf welchen Werbeflächen ihre Anzeigen geschaltet werden können. Viele Ad Networks ermöglichen eine Anlegung der Negativlisten. Werbeflächen, welche dort definiert werden, werden für Werbeveröffentlichungen nicht herangezogen.

Ein Targeted Netzwerk, ein gezieltes Netzwerk, steht hier im Zentrum und es wird sich überwiegend auf die verhaltens- oder kontextbezogene Werbeflächenauswahl konzentriert. Miteinbezogen wird ebenso die Wirkung der Verbindungen in sozialen Netzwerken.

Nützlichkeit für die Suchmaschinenoptimierung

Ad networks spielen besonders in der Suchmaschinenoptimierung eine größere Rolle.

Ad Networks gelten als fester Bestandteil des SEA-Bereichs und beeinflussen somit auch auf indirekte Weise die Positionierung in den Suchmaschinen. Negative Auswirkungen sind besonders solche, wenn ein Betreiber eine Website mit Werbung volllädt, sodass der Nutzen für den jeweiligen Leser unter Umständen verloren geht.

Beispiel

Bei Adconion, Platform-A Networks, Tradedoubler, Specific Media oder Valueclick Media handelt es sich um bekannte Ad networks, wobei auch Google Adworks dazu gezählt werden kann.

Bei Vertical Networks sind Glam Media, worunter Frauen als Zielpublikum zählen und Fantastic Zero, ein Entertainment-Sites Vermarkter für Männer im Alter zwischen 18 und 34 Jahren, vertreten.

Weitere relevante Inhalte »
amplifypixel.outbrain