Was beinhaltet eine klassische Bewerbung?

Zu den Bewerbungsunterlagen zählt ein persönliches Anschreiben und/ oder Motivationsschreiben, das an den HR-Manager des Unternehmens gerichtet ist. In diesem wird genauer auf den beruflichen Hintergrund sowie die fachlichen und sozialen Kompetenzen und die Motivation des Bewerbers eingegangen. Mindestens genauso wichtig ist der Lebenslauf, der in der Regel eine tabellarische und chronologische Auskunft über alle beruflichen und bildungstechnischen Stationen des Bewerbers gibt. Abgerundet werden diese Kernbestandteile durch Abschluss- und Arbeitszeugnisse, Referenzschreiben, Zertifikate, Bescheinigungen und weitere berufsrelevante Unterlagen.

Weitere mögliche Inhalte der Bewerbung

Es gibt zahlreiche Unternehmen, die kreative Bewerbungsformen schätzen. Gerade bei jüngeren Firmen und Startups sind unkonventionelle Bewerbungen eine gute Wahl, um aus der Masse herauszustechen. Zusätzlich zu den bereits genannten Bewerbungsunterlagen kann man auf alternative Möglichkeiten zurückgreifen, um den Werdegang zu präsentieren. Beispielsweise bietet die Bewerbung per Video dem Bewerber die ideale Gelegenheit, den vorhandenen Unterlagen noch eine persönliche Note zu geben. Etwas aufwendiger ist die Erstellung einer Landingpage mit den Infos rund um die eigene Person. Minimalistischer ist der Link zum eigenen Profil auf den Business-Plattformen, wie Xing oder LinkedIn. Wieso also nicht in den Lebenslauf integrieren oder direkt mit dem Online-Profil bewerben?

Die Bewerbung: der erste Schritt im Bewerbungsverfahren

Die Bewerbungsunterlagen werden heutzutage am häufigsten elektronisch per E-Mail oder Online-Formular versandt. Nachdem die Unterlagen gesichtet wurden und der potentielle Bewerber für die ausgeschriebene Stelle als geeignet empfunden wurde, wird er in den meisten Fällen zu einem persönlichen oder auch telefonischen Bewerbungsgespräch eingeladen. Dies gilt unter Personalern als schwierigste Hürde. Im Gespräch selbst geht es dann darum, die gegenseitigen Erwartungen zu klären. Gern laden manche Arbeitgeber auch zum Probearbeiten ein. An diesem Tag erfüllt der Bewerber eine kleine Aufgabe, meist inklusive einer Präsentation und lernt die für die Position wichtigsten Mitarbeiter und vielleicht zukünftigen Kollegen kennen. Klappt auch die Gehaltsverhandlung für beide Seiten, dann wird der Bewerber in der Regel zum nächstmöglichen Zeitpunkt eingestellt.

Die Gründerszene Jobbörse hilft dabei, digitale Talente mit Arbeitgebern zusammenzubringen, indem sie Stellen von Arbeitgebern ausschreibt.