Lexikon

bot

Was ist ein bot?

Bei der englischen Bezeichnung Bot bzw. Social Bots handelt es sich um einen Softwareroboter bzw. -agenten, welche in sozialen Medien und im Social Media Bereich auftritt. Bots besitzen die Funktion zu liken, retweeten, texten und kommentieren.

Die Bezeichnung bot ist die Abkürzung des englischen Begriffes Robot. Bei bots handelt es sich um Softwareroboter, welche mit ihren Funktionen von Gefällt mir-Angaben, kommentieren und texten sowie retweeten verhäuft im Social Media Bereich auftreten. Sie besitzen natürliche sprachliche Fähigkeiten und sind in der Lage als Chatbots zu fungieren und somit mit ihren Benutzern synchron zu kommunizieren. Eingesetzt werden Social Bots, um Aussagen und Meinungen sichtbar zu machen und zu verstärken. Auf diese Weise werden sie verstärkt in der Werbung eingesetzt und entfalten ihren politischen Charakter. Anwendungen, Ziele und Merkmale Sie operieren von Accounts in sozialen Medien aus und geben sich als kommunikativer Mensch aus. Auch kann es sich bei ihnen um Fake Accounts mit den entsprechenden Profilen handeln oder sie sind als Maschinen zu erkennen. Sie können Posts und Tweets analysieren und werden sobald sie bestimmte Hashtags erkennen, automatisch aktiv. Außerdem werden regelmäßige Wartungsarbeiten auf Rechnern und automatisches Durchsuchen von Netzwerken nach Informationen durchgeführt. Außerdem findet ebenso eine Fernsteuerung mehrerer Computer über ein Botnet statt. Häufig werden Bots von Suchmaschinen verwendet, um Internetseiten zu durchsuchen und sie so auch in ihren Suchindex einzutragen. Auch Datensammler nutzen diese Technologie, um im Internet nach E-Mail-Adressen für illegale Werbezwecke zu suchen. Weiterhin kann ebenso ein Systemadministrator anhand von Wartungsbots bestimmte Wartungsarbeiten an Computern in Firmennetzwerken bewegen und auf diese Weise für eine Zeit- und Arbeitsersparnis sorgen.

Kritik und Zukunft

Social Bots werden ebenso als Wahlkämpfer z.B. in den USA und in Großbritannien eingesetzt. Ihnen wird nachgesagt, dass sie im Zusammenhang mit anderen Maßnahmen, sowohl Demokratien als auch Diktaturen gefährden können. Sie sind in jedem Falle ein Instrument der Werbung und Manipulation und auch mitverantwortlich für das Verbreiten von Fake News. Die Informationsethik fragt nach den Chancen und Risiken von Social Bots und deren Bedeutung für die Mündigkeit des Netzbürgers sowie die (elektronische) Demokratie, die Maschinenethik nach Regeln, welche die Bots erhalten und einhalten sollen, die Wirtschaftsethik (wie die Politikethik) nach Grenzen im Marketing.

Beispiel

Das Computerprogramm ELIZA, welches von Joseph Weizenbaum im Jahr 1966 entwickelt wurde, kann als einer der Ursprünge eines bots genannt werden. Das Programm machte die Kommunikation zwischen Mensch und Computer mithilfe der natürlichen Sprache möglich.

Weitere relevante Inhalte »
amplifypixel.outbrain