Bei der Bezeichnung Deal of the day hat mehrere Bedeutungen. In erster Linie handelt es sich nach der deutschen Übersetzung um einen erfolgreichen Abschluss eines Geschäftes an einem Tag. So wird diese Phrase auch gebraucht, um das Geschäft bzw. den Erfolg des Geschäftes noch einmal besonders hervorzuheben. Ebenso kann es sich aber auch um besonders günstige Konditionen eines Produktes gehen, dass sich von den anderen Produkten abhebt.

Deal of the day im Bereich des Live-Shopping

Deal of the day bezeichnet im Bereich des E-Commerce ein Geschäftsmodell, welches den Käufer unter Druck setzt, indem er ein Produkt oder eine Dienstleistung in einem Zeitraum von 24 h bis 36 h kaufen sollte, um von dem günstigen Preis und den Konditionen des Produktes zu profitieren.

Potenzielle Kunden registrieren sich auf einer deal-of-the-day-webesite und erhalten Online-Angebote und Einladungen durch E-Mails oder sozialen Netzwerke.

Ursprung des Deal-of-the-day-Konzeptes

Eine höhere Aufmerksamkeit erreichte das Konzept mit dem Beginn von woot.com, einem Internet-Einzelhändler, welche im Jahr 2004 von dem Elektroverkäufer Matt Rutledge gegründet wurde. Die Website bietet vergünstigte Haushaltsprodukte, elektronische Software oder Computerteile, jeweils an einem bestimmten Tag an. 2010 wurde woot.com von Amazon gekauft.