Lexikon

Erfolgsrechner

Wobei handelt es sich um einen Erfolgsrechner?

Der Begriff Erfolgsrechner ist zuständig für die Erfolgsermittlung einer Wirtschaftsinstitution innerhalb eines bestimmten zeitlichen Abschnittes und kann auch zuständig sein für die sogenannten Totalrechnungen bzw. Periodenerfolgsrechnungen.

Ein Erfolgsrechner ist zuständig für die Ermittlung des Erfolges eines Unternehmens innerhalb einer bestimmten Zeitperiode und die Gewinn- und-Verlust-Rechnung.

Verschiedene Arten von Erfolgsrechnungen

Bei einer internen Erfolgsrechnung wie beispielsweise einer Kostenrechnung findet diese statt, um den Betriebserfolg zu messen.

 

Bei einer externen Erfolgsrechnung, die man auch als Gewinn- und Verlustrechnung bezeichnet, wird der Unternehmenserfolg ermittelt .

Die steuerliche Erfolgsrechnung bzw. die Steuerbilanz hingegen wird dafür genutzt, um die Steuerbemessungsgrundlage zu ermitteln.

Die auftretenden Probleme einer Erfolgsrechnung

 

Ein auftretendes Problem einer Erfolgsrechnung ist, dass diese mehrdeutig sein kann und es je nach Rechnungszweck verschiedene Erfolgsrechnungen auftreten können.

Zweck der Erfolgsrechnung

Die Erfolgsrechnung dient der Erfolgsermittlung einer Wirtschaftsperiode und dadurch, dass die Erträge und Aufwendungen gegenübergestellt werden. Ebenso wird dies auch als Gewinn- und Verlustrechnung bezeichnet.

Die Gewinn- und Verlustrechnung ist im Gegensatz zur Kosten- und Leistungsrechnung eine Periodenrechnung.

 
Beispiel

Der Erfolgsrechner ist beispielsweise für die Erfolgsrechnung zuständig, die den sozialen Nutzen und die sozialen Kosten gegenüberstellt. Wobei jedoch auch hier Probleme bei den Messungen auftreten können und diese für die Versuche gelten, welche die erwerbswirtschaftlichen Unternehmen neben dem finanziellen Erfolg des Ergebnisses von dem gesellschaftlichen Wirken zeigen.

amplifypixel.outbrain