Die Expansion ist eine Beschreibung für den Aufschwung eines Unternehmens. Es handelt sich hier um einen steigenden Gewinn und somit auch die Ausbaufähigkeit des Unternehmens.

Auch handelt es sich um einen Boom, eine Hochkonjunktur oder Prosperität, während einer Expansionsphase. D.h. die Produktionsfaktoren liegen im obersten Verkaufssegment und bedienen einen Trend. Dies passiert bis die Auslastungsgrenze erreicht ist und eine Erhöhung des realen Volkseinkommens nicht mehr möglich ist, sodass es zu starken Preissteigerungen und Störungen auf dem Geld- und Kapitalmarkt kommt.

 

Ist der obere Wendepunkt erreicht, so entwickelt sich der Abschwung in eine entsprechende Boomphase mit einem überhöhten Zinsniveau. Sollten sich die durchgeführten Investitionen sich als nicht rentabel erweisen, kommt es zu einem Rückgang der privaten Investitionen. Dies wiederum endet in einer höheren Arbeitslosigkeit und führt zu einem stagnierendem privaten Konsum. Die Gewinne und Beschäftigung fallen und die Unternehmen geraten somit in finanzielle Schwierigkeiten.

 

Klassifikation von zwei Phasen und zwei Wendepunkte werden unterschieden

 

(1) Aufschwung (Prosperitätsphase, Expansion),

 

(2) Niedergang (Depressionsphase, Kontraktion),

 

(3) oberer Wendepunkt (Niedergang, Krise im technischen Sinn),

 

(4) unterer Wendepunkt (Aufschwung, Wiederbelebung).