Ein Gründerstipendium eignet sich, um an finanzielle Mittel für eine gewünschte Gründung zu kommen, deshalb ist ein Stipendium eine gute Option, sollte man eine gute Idee haben, mit der man sich selbständig machen möchte.

Mit einem Gründerstipendium wird der Unternehmensgeist aktiviert und sorgt für eine dynamische Weiterentwicklung in der Wirtschaft. So ist es den Gründern erlaubt sich, neben dem gesicherten Lebensunterhalt durch die finanzielle Unterstützung des Stipendiums, sei es durch die geförderten Mittel des Staates oder durch Unternehmen, ganz auf die Realisierung ihrer Idee zu konzentrieren.

Was wird gefördert?

Gefördert werden häufig in der heutigen Zeit technologieorientierte Gründungsvorhaben sowie innovative und wissensbasierte Dienstleistungen, welche sich auf wissenschaftlichen Erkenntnissen stützen. Die Gründungsidee sollte wichtigen Alleinstellungsmerkmalen und gute wirtschaftliche Erfolgsaussichte besitzen.

Höhe und Dauer der Förderung

Die Höhe der Förderung kann jeweils nach Grad der Ausbildung variieren. Grundlegend der Förderung ist die Sicherung des persönlichen Lebensunterhalts über das Stipendium. So können bei manchen Stipendien promovierte Gründer/innen bis zu 3.000 Euro monatlich erhalten.

Bei Absolventen mit Hochschulabschluss könnte sich die Höhe bis auf 2.500 Euro monatlich belaufen. Auch bei Kindern gibt es bestimmte Zuschläge, sowie für Sachausgaben und Coaching. Auch die Förderungsdauer kann variieren, bei den meisten handelt es sich um ein Jahr, bis sich das Konzept dann potenziell als ertragsfähig erweist.

Liste der möglichen Gründerstipendien in Deutschland

Eine Liste der möglichen Stipendiumsmöglichkeiten sind das Exist-Gründerstipendium, das Seed-Stipendium, das Karl-Steinbruch-Stipendium, das Stipendium des AV-Gründerzentrums sowie das Bremer-Förderprogramm für Unternehmensträger.