Lexikon

Internet-Protocol (IP)

Wobei handelt es sich um ein Internet-Protocol?

Die englische Bezeichnung Internet Protocol (IP) oder Transmission Control Protocol ist ein Protokoll, mithilfe dessen Daten von einem Computer zum anderen über das Internet übermittelt werden.

 

Bei dem englischen Begriff Transmission Control Protocol (TCP) handelt es sich um ein äußerst zuverlässiges, verbindungsorientiertes Transportprotokoll, welches eingesetzt wird bei paketvermittelten Netzen. Das TCP baut auch auf dem IP-Protokoll auf und funktioniert als Transportschicht und stellt vor der Datenübertragung eine sichere Verbindung zwischen den jeweiligen Objekten her.

Funktionen des TCP-Protokolls

Die grundlegenden Dienstleistungen, welche das TCP-Protokoll verbindend mit dem IP-Protokoll für die Anwendungsprozesse bereitstellt, sind die Ende-zu-Ende-Kontrolle, das Verbindungsmanagement, die Flusskontrolle, die Zeitkontrolle und das Vervielfältigen von Verbindungen sowie die anschließende Fehlerbehandlung.Bei der Ende-zu-Ende-Kontrolle wird mit einer positiven Bestätigung (ACK) gearbeitet, wobei eine Bestätigung von allen Datenpaketen erfolgt und nicht empfangene Datenpakete dann erneut gefordert und wieder übermittelt werden. Auf diese Weise wird eine zuverlässige Datenübermittlung garantiert.

Die drei Phasen der TCP-Übertragung

Bei der TCP-Übertragung ergibt sich eine Gliederung in drei Phasen: Die Initialisierungsphase, die Phase der Nutzdatenübertragung und die Phase des Verbindungsabbaus.In der ersten Phase, der Initialisierungsphase wird ein aktiver oder passiver Verbindungssaufbau eingeleitet, wobei eine Eins-zu-Eins-Verbindung hergestellt wird. Diese ist auch behilflich bei der Synchronisation der Kommunikationspartner.

Die zweite Phase, die Datenübertragungsphase, findet über die hergestellte virtuelle Verbindung statt. Bei den entscheidenden Datenblöcke findet in dieser Phase eine Übertragung statt, welche dafür sorgt, dass eine Empfangsbestätigung der Sequenznummern durch den Kommunikationspartner geschieht.

Bei der dritten Phase findet eine Überwachung des Datentransfers durch mehrere Timer statt, sodass die Möglichkeit besteht, ungeklärte Datenblöcke nachzuschicken. So wird die Fenstergröße umgestellt, der Verbindungsabbau eingeleitet oder ein weiterer Verbindungsaufbau in die Wege geleitet. In der letzten Phase, dem Verbindungsabbau, kann eine Datenübertragung erfolgen oder ein Verbindungsabbruch durch ein höheres Protokoll.

Beispiel

Das Transmission Control Protocol stellt beispielsweise sicher, dass eine Nachricht in Pakete zerlegt wird, welche dann unter der IP verwaltet werden, sodass am Ende wieder eine vollständige Nachricht zusammengesetzt wird. Im Kommunikationsmodell Open Systems Interconnection (OSI) liegt das TCP in der vierten Schicht, der Transportschicht.


Weitere relevante Inhalte »
amplifypixel.outbrain