Lexikon

IPTV

Mit Internet Protocol Television (IPTV) wird allgemein der Übertragungsweg Internet für Fernsehprogramme und Filme bezeichnet im Gegensatz zu klassischem Rundfunk Kabel oder Satellit.

IPTV ist die Bezeichnung für Internet Protocol Television und meint das Fernsehen über einen DSL-Anschluss. Internet Protocol Television (IPTV) bedeutet frei übersetzt so viel wie Internet-Protokoll-Fernsehen. Heutzutage werden Film- und Fernsehprogramme über ein digitales Datennetz übertragen.

Die Fernsehsignale werden somit nicht mehr wie bisher bei DVB-T (Digital Video Broadcasting – Terrestria) über eine Antenne empfangen, sondern über den Breitband-Internetanschluss. Das Fernsehen erfolgt auf diese Weise online. IPTV kann man mit dem digitalen Kabel-TV vergleichen. Bei der Anwendung wird eine spezielle Set-Top-Box oder ein Receiver benötigt, sowie ein Vertrag bei dem jeweiligen Wunschanbieter. Der wesentliche Unterschied zur vorherigen Technik der Fernsehübertragung liegt darin, dass als Übertragungsweg nicht ein separates Kabelnetz genutzt wird, sondern die schon vorhandene Internet-Infrastruktur. In dem Falle die verfügbare DSL-, VDSL- oder Glasfaser-Anschlüsse.

Da das Übertragen von digitalen Video-Signalen von IPTV eine hohe Anzahl von Datenraten erfordert, ist diese Art des Fernsehempfangs erst durch das Verbreiten von Breitbandanschlüssen möglich geworden. IPTV ist nicht zu verwechseln mit Web-TV (Internetfernsehen). Beim Internetfernsehen werden kostenlose Streams über das weltweite zugängliche Internet übertragen, wohingegen IPTV nur in geschlossenen Netzen verfügbar sind. Deshalb fehlt dem Internetfernsehen auch eine gewisse Qualitätszusicherung, welche hingegen im IPTV-Bereich vom jeweiligen Anbieter gewährleistet wird. Die Anforderungen beim Web-TV sind deutlich geringer, denn um viele Zuschauer zu erreichen, halten die Sender die Zahl der Bildpunkte und damit die Anforderungen an den Computer auch kleiner.

Vorteile des IPTV

Die Zusatzoptionen und weiteren Funktionen, die IPTV bietet sind Funktionen wie zeitversetztes Fernsehen, TV-Sendungen und Blockbuster oder elektronische TV-Zeitschriften selbständig abrufen zu können. Ebenso kann die Bild- und Tonqualität schon lange bei der vorherigen Version von digitalen Kabel- und SAT-Lösungen bereits mithalten.

Beispiel

Drei Anbieter von IPTV existieren aktuell auf dem deutschen Markt. Die Deutsche Telekom bot erstmals 2006 IPTV an. Das Angebot ist heute unter Entertain aus Rundfunk und Fernsehen bekannt. Der zweite Anbieter ist Vodafone Fernsehen über den (V)DSL-Anschluss. 1und1 nahm 2015 das Internetfernsehen ebenfalls für seine Kunden in sein Angebot mit auf.

Weitere relevante Inhalte »
amplifypixel.outbrain