Lexikon

Konsolidierung

Wobei handelt es sich um eine Konsolidierung

Der Begriff Konsolidierung, welcher aus dem lateinischen stammt, hat verschiedene Übersetzungen, worunter „Verfestigung“, „Festwerden“ und „Zusammenführen“ zählen.

Konsolidierung bezeichnet mehrere Vorgänge, wie die seitwärts bis leicht abwärts gerichtete Kursentwicklung, welche sich als Reaktion auf vorherige kräftige Kurssteigerungen anschließt. Weiterhin handelt es sich um eine Umwandlung von kurzfristigen Verbindlichkeiten in langfristige, wozu die Aufnahme langfristiger Kredite, der Passivtausch bei der Kreditorenfinanzierung und die Ausgabe von Anleihen zählen kann.

Auch gibt es die Konsolidierung einer Branche, welche meint, die Unternehmensanzahl einer Branche zu verringern sei es durch die Übernahmen von Konkurrenten oder durch Insolvenz.

Konsolidierung in der Finanzwissenschaft, der Betriebswirtschaftslehre und im Bankenwesen

Der Begriff Konsolidierung bezeichnet im Bereich der Finanzwissenschaft die Begrenzung und Rückführung von öffentlichen Defiziten in den Haushalten der Gebietskörperschaften und Parafisci (Güterversorgung der Bürger zwischen privatem und öffentlichem Bereich). Weiterhin kommt der Begriff auch aus der Betriebswirtschaftslehre und bedeutet so viel wie die Umwandlung von Schulden in Eigenkapital oder langfristige Verbindlichkeiten. Als zweite Bedeutung wird auch die Aufrechnung konzerninterner Vorgänge, wie beispielsweise Beteiligungen und interne Warenströme bezeichnet.

Im Bankenwesen hingegen bedeutet der Begriff, dass unterschiedliche Anleihen zu einer einheitlichen Anleihe zusammengezogen werden, was auch als Unifizierung bezeichnet wird.

Legalkonsolidierung und Managementkonsolidierung

Der Begriff Konsolidierung wird auch mit dem Begriffen Legalkonsolidierung und Managementkonsoldierung verbunden. Im Gegensatz zur Legalkonsolidierung, wo die Hierarchie bzw. die Eigentumsverhältnisse von Tochterunternehmen von Konzernabschlüssen vordergründig stehen, spielen andere Faktoren bei der Managementkonsolidierung eine übergeordnete Rolle, wie beispielsweise die Führungsstruktur. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Konsolidierung der Jahresabschlüsse eines Konzerns das Ziel hat, ein ganzheitliches Bild der wirtschaftlichen Situation darzustellen. Die Grundlage dafür bilden die jeweiligen Einzelabschlüsse, welche die der Ermittlung der Gewinnverteilung und der Besteuerungsgrundlagen dienen. Der konsolidierte Abschluss streicht alle Verfälschungen, da die engen wirtschaftlichen internen Verknüpfungen zwischen den jeweiligen Betrieben beseitigt werden.

Beispiel

Beispielsweise fordert das Finanzamt regelmäßig eine Konsolidierung der Umsatzsteuer bei beherrschenden Unternehmen.

Weitere relevante Inhalte »
amplifypixel.outbrain