Lexikon

Midi-Job

Wobei handelt es sich bei einem Midi-Job?

Bei der Bezeichnung Midi-Job handelt es sich um einen Verdienst von 450,01 bis 850 Euro.

Den Begriff Midi-Job gibt es seit 2003 und bezeichnet die Beschäftigung mit Arbeitsentgelten in der Gleitzone von 450,01 bis 850 Euro. Die Sozialabgaben von 20 % werden verkleinert. Der Midi-Job kam nach dem Mini-Job und ist dementsprechend eine Gehaltserweiterung.

Unterschiede zwischen Mini-Job und Midi-Job

Zu den Mini-Jobs zählten die Jobs, zu welchen mittlerweile bis zu 450 Euro im Monat verdient werden kann, bis 2013 waren es nur 400 Euro im Monat. Generell findet hier eine einheitliche Pauschalbesteuerung von zwei Prozent statt, welche der Arbeitgeber zahlt. Auf diese Weise ist der Minijob dann für den Angestellten steuerfrei und muss nicht in die Steuererklärung eingetragen werden, weiterhin sind für den Minijob auch keine Sozialabgaben fällig, ebenso kann man sich seit der 2013 gültigen Rentenversicherungspflicht teilweise befreien lassen. Bei dem Midi-Job hingegen ist die Steuerregelung anders. Steuerfrei ist der Midi-job nur unter bestimmten Voraussetzungen. Die Vorteile befinden sich dafür bei den Sozialversicherungsbeiträgen. Denn derjenige, der einem Midi-job nachgeht, profitiert von den reduzierten Sozialversicherungsbeiträgen. Eine spezielle Formel sorgt für eine starke Reduzierung der Beiträge im unteren Gleitzonenbereich, während die Beiträge nach der Gleitzone den allgemeinen Beitragssätzen angenähert werden. Mit dem steigenden Bruttoverdienst erhöht sich der Sozialversicherungsbeitragssatz im Midi-Job gleitend und wird bei einem Einkommen von 850 Euro dann bei der regulären Stufe erreicht.

Beispiel

Das Bruttoarbeitsentgelt des Midi-Jobbers Arnold liegt bei 650,00 € monatlich. Bei dieser Höhe des Gehalts besteht keine Kranken-, Pflege-, Renten- und Arbeitslosenversicherungspflicht.


Weitere relevante Inhalte »
amplifypixel.outbrain