Lexikon

Natürliche Person

Was ist eine natürliche Person?

Eine natürliche Person ist ein Mensch in seiner Funktion als Rechtssubjekt, also jemand, der Rechte und Pflichten innehat. 

Rechtserwerb einer natürlichen Person

Ab dem Zeitpunkt seiner Geburt ist ein Mensch rechtsfähig, das heißt, dass dieser Mensch Rechte hat. Nicht gänzlich geklärt ist allerdings die Frage, ob der Nasciturus, also der ungeborene Mensch, auch schon voll rechtsfähig ist. Unter Rechtsfähigkeit versteht man die Fähigkeit, selbstständig Träger von Rechten und Pflichten zu sein: Dies äußert sich in der Fähigkeit, erben, klagen oder Verträge abschließen zu können. Verpflichtet ist man zum Beispiel dazu, Steuern zu zahlen. In Deutschland sind alle Menschen natürliche Personen, allerdings genießt nur ein deutscher Staatsangehöriger volle Rechtsfähigkeit. 

Was geschieht nach dem Tod einer natürlichen Person?

Mit dem Tod verliert eine natürliche Person ihre Rechtsfähigkeit, da sie nicht mehr handeln kann, gewisse Persönlichkeitsrechte können allerdings auch über den Tod hinaus gelten. 

Unterschied zwischen einer natürlichen und einer juristischen Person

Das Gegenteil einer natürlichen Person ist eine juristische Person. Eine juristische Person kann aus einem Zusammenschluss mehrerer natürlicher Personen entstehen.

 

Beispiel

Klara wird am 12. Juni geboren. Sollte Klaras Eltern etwas zustoßen, haben diese sie als Erbin in ihrem Testament festgelegt. Als natürliche Person ist Klara nämlich rechtsfähig. 


Weitere relevante Inhalte »
amplifypixel.outbrain