Bei der englischen Bezeichnung Near Field Communication bzw. der Abkürzung NFC, die übersetzt Nahfeldkommunikation bedeutet, handelt es sich um eine drahtlose Übertragungstechnik, welche dem kontaktlosen Datenaustausch zwischen Geräten und Gegenständen mit einer Distanz von bis zu 4 Zentimetern nutzen soll.

Bei den typischen Anwendungen von NFC handelt es sich um den Austausch von Informationen zwischen zwei nahe aneinander gehaltenen Geräten oder Gegenständen. So kann man auf Inhalte und Dienste zugreifen, wie bargeldlose Zahlungen oder Ticketing. Auf diese Weise entstehen zusätzliche Standards für einzelne Anwendungen und branchenweite Kooperationen.

Der Ursprung von Near Field Communication

Near Field Communication wurde im Jahr 2002 von der ehemaligen Philips-Tochter NXP und Sony entwickelt.

Zurückgegriffen wurde dabei auf Standards wie Bluetooth und RFID. NFC wird ständig weiterentwickelt, wobei an dieser Weiterentwicklung die Firmen beteiligt sind, die sich im NFC-Forum verbinden.