Lexikon

Open Source

Was ist eine Open Source?

Der englische Begriff Open Source, der übersetzt „freie Quelle“ bedeutet, bezeichnet ein Konzept, nach welchem Programme mit ihrem Quellcode ausgeliefert werden. So kann jeder in den Quellcode einsehen und diesen verändern. Eine spezielle Initiative, die Open Source Initiative (OSI) ist zuständig für die Definition von Kriterien, welche die Open Source Software erfüllen soll.

Mit der Bezeichnung Open Source ist die freie Verfügbarkeit von Software-Quellcodes gemeint, welche im Rahmen von Open-Source-Lizenzmodellen unentgeltlich genutzt und verändert werden können. Der Begriff entstand zeitgleich 1998 mit der gegründeten Open Source Initiative (OSI) und prägt seitdem das Bild der Softwareentwicklung. So werden die Bezeichnungen wie "freie Software" und "offene Software" auch in der Literatur häufig im Zusammenhang zur Open-Source-Software (OSS) angewendet. So wird nochmal darauf verwiesen, dass die jeweilige Software von jedem genutzt, kopiert und verteilt werden darf. Dies geschieht entweder unentgeltlich oder gegen eine Gebühr. Der Quellcode sollte nur für jeden Interessenten verfügbar sein. Bei der Gebühr handelt es sich nicht um Lizenzgebühr für Software, sondern nur um eine Bereitstellung, um die Kosten des Anbieters zu decken. Eine Open Source Software gibt es in unterschiedlichen Formen. Hinter der Bezeichnung können sich Projekte, Verteilersysteme oder Plattformern stehen. Ein Open-Source-Projekt besteht i.d.R. aus mehreren Applikationen, wie beispielsweise Mozilla, bei dem es sich um ein Open-Source-Projekt handelt, das eine Anzahl von Applikationen beinhaltet, mitunter des Internetbrowsers Firefox.

Die vier charakteristischen Merkmale der Open-Source-Software (OSS)

Bei den vier charakteristischen Merkmalen der Open-Source-Software handelt es sich um die Lizenz der Software, die nicht-kommerzielle Einstellungen, den hohen Grad an Kollaboration bei der Programmentwicklung und die starke räumliche Verteilung der Entwickler.

Open Source im Gegensatz zu Proprietärer Software

Die Form der Proprietäre Software, der eigentümlichen Software, steht dem Open-Source-Konzept im Unterschied dazu. Denn um eine proprietäre Software zu nutzen, zu verteilen bzw. neu zu verteilen oder zu modifizieren, ist eine Genehmigung des Softwareeigentümers erforderlich.

Notwendigkeit und Schwierigkeit der Registrierung der Open Source Software

Open Source gilt als Beschreibung und kann aus diesem Grunde nicht als Warenzeichen oder Schutzmarke eingetragen werden, da die jeweiligen Lizenzen keine Ware sind und deshalb nicht beim U.S. Patent and Trademark Office registriert werden können. Diese Registrierung ist aber notwendig, um den Bedarfs der freien Software-Gemeinschaft zu unterstützen. So hat die Open-Source-Initiative (OSI) ein sogenanntes "certification mark" als Prüfsiegel registrieren lassen, nachdem dieser auf der Suche nach einer verlässlichen Bezeichnung für Open-Source-Software war. Wenn das Prüfsiegel "OSI certified" auf einer Software erscheint, steht sie unter einer Lizenz, die mit der Open-Source-Definition einheitlich wird. Das Prüfsiegel kann nur auf Software angewandt werden und nicht auf Lizenzen. Auf diese Weise soll sichergestellt werden, dass ein Softwarepaket mit den enthaltenen Lizenzen eine Open-Source-Distribution ist. Die Open Source Software ist eine Kombination des bereits vorhandenen Wissens über die Software-Entwicklung, den Vertrieb und -Organisationen mit Effekten der Internet-Ökonomie. Durch diese steigende Standardisierung von lizenzkostenfreien Software-Schnittstellen und -Formaten wird die Bedeutung von den bisherigen proprietären Softwarelösungen abnehmen.

 

Untersuchung von verschiedenen Open Source Projekten

VisionMobile, ein Marktforschungsunternehmen, hat die Offenheit von acht Software-Projekten untersucht, welche nach den Prinzipien der Open Source wirken. Die EU kofinanzierte diese Studie und es wurde ein Open Governance Index entworfen, welcher nach Offenheit, nach Punkten von Zugänglichkeit, Entwicklung, Transparenz, Weiterentwicklung und Community-System bewertet werden soll. So kann quantitativ erfasst werden, wie offen oder geschlossen ein solches Projekt ist.

Beispiel

Ein Beispiel für die eine Open Source, welche nach dem Prinzip der Open Source funktionieren sind die Projekte Qt, Symbian, MeeGo, Mozilla, WebKit und Linux. Bei dem weltweit bekanntesten und erfolgreichsten Beispiel von der Open Source Idee ist die Enzyklopädie Wikipedia, an welcher jeder mitarbeiten kann und so zur größten Wissensammlung der Welt wurde.


Weitere relevante Inhalte »
amplifypixel.outbrain