Bei der Bezeichnung Python handelt es sich um eine interpretierte, objekt-orientierte Programmiersprache, welche auch der Programmiersprache PERL ähnelt. Wegen der deutlichen Syntax und der einfachen Lesbarkeit gilt Python als sehr beliebt unter den Programmiersprache und ist eine relativ einfach zu erlernende Programmiersprache und als sehr portabel. Der in Python geschriebene Code lässt sich somit in den unterschiedlichen Betriebssystemen interpretieren. Zu diesen gehören die UNIX-basierte Systeme, Linux, Mac OS X, MS-DOS, OS/2 und die anderen Varianten von Microsoft Windows.

Der Ursprung von Phyton

Entwickelt wurde Python von dem Software-Entwickler Guido van Rossum aus den Niederlanden. Der Name wurde gewählt, aus dem Grund, dass Rossum ein Fan von der Comedy-Gruppe Monty Python's Flying Circus ist.

Bei Phyton handelt es sich um einen frei verfügbaren Quell- oder Source-Code, der angepasst und wiederverwendet werden kann.

Die Funktionen von Phyton

Als eine der besten Funktionen von Python gilt das Einrücken der Anweisungen oder der Statements, um den Code leichter lesen zu können.

Python stellt damit dynamische Daten-Typen dar und ist somit als vorgefertigte Klasse verfügbar. Weiterhin gilt es, die Schnittstellen oder Interfaces für die ganzen Systemaufrufe und Bibliotheken zugänglich zu machen. Die Programmiersprache findet eine Erweiterung unter der Verwendung von C oder C+.

Weiterhin ist Python ebenso als Skript für Microsoft ASP (Active Server Pages) verwendbar.