Bei dem Begriff Platform as a Service handelt es sich um ein Konzept, welches auf Infrastructure as a Service (IaaS) aufbaut und diesem, neben der Bereitstellung von Hardware weitere Eigenschaften (Features) hinzufügt. Dazu gehört eine Entwicklungsumgebung, welche generell für die Nutzer von PaaS zugänglich ist.

Die Notwendigkeit eines Einkaufes von Hardware oder Software entfällt. Die Platform as a Service ist mit den Features ausgestattet, welche für die Entwicklung einer neuen Software nötig ist.

Die Eigenschaften von Platform as a Service

Zu den Eigenschaften von Platform as a Service zählen die zwei Prozesse von der Entwicklung als auch dem Debugger sowie auch die öffentlichen oder geschlossenen Tests und die Auslieferung an den Endkunden.

So nutzen die Endkunden die fertiggestellte Anwendung anschließend als Software as a Service (SaaS). Da die Grundlage von PaaS auf IaaS basiert, kann auf diese Weise die Infrastruktur abhängig von der erforderten Rechenleistung recht einfach eingestuft werden. Im sogenannten Cloud Stack ist PaaS somit das Bindeglied zwischen IaaS und SaaS.

Die Unterstützung von mehreren Programmiersprachen ist ein zentrales Merkmal von Platform as a Service, da diese die meisten Vorteile bietet.

Die Verfahren Drag & Drop oder Point & Click sind bei der Bereitstellung einfacher Apps besonders hilfreich und sind bei PaaS-Lösungen immer häufiger zu finden.

Die Vorteile von PaaS

Die Platform as a Service bietet für den Entwickler viele Vorteile. So handelt es sich um einen Vorteil, dass die bestimmte Applikation weiter entwickelt wird, sodass sich mit der Nutzung von PaaS nicht auf die Infrastruktur im Bereich Hardware und Netzwerk als auch auf die Administration der Systeme konzentriert werden muss. Außerdem werden auch keine Wartungskosten und Anbieter von außerhalb für die Instandsetzung der Plattform benötigt.

Ebenso ist die App-Entwicklung vom Entwicklerstandort nicht abhängig. So können die Teams auch über weite Entfernungen an den Web-Tools und den Videochat-Applikationen arbeiten.

Die Aufgabe der Anbieter von PaaS übernehmen die Wartung und Pflege der Hardware wie auch der Software und die Sicherheitsupdates werden nicht durch die Teams von Entwicklern bearbeitet.

PaaS ist nicht mit der lokalen Netzwerkstruktur vor Ort verknüpft, sodass ein schnelles Verbreiten von einer möglichen bereits vorhandenen Schadsoftware vermieden wird.

Abhängig von der jeweiligen Größe des Entwicklerteams lassen sich durch PaaS Ausgaben in Millionenhöhe ersparen. Auch zeitlich bietet SaaS einen enormen Vorteil: Die Entwicklung von Anwendungen über PaaS startet bereits sofort nach dem ersten Projektentwurf, sodass der Zugriff auf die Hardware über das Internet augenblicklich möglich ist. Größere PaaS-Anbieter bearbeiten die gewünschten Änderungswünsche sehr schnell, sollten die Entwickler-Community nach neuen Features fordern.