Beim Projektmanagement geht es vor allem um die Abstimmung aller Vorgänge, die während eines Projektablaufs auf ein Unternehmen zukommen. Das Projekt wird so gegliedert, dass ein systematisches Vorgehen möglich ist und die Planung und Überwachung einzelner Abläufe einfacher wird. Projektmanagement umfasst die Führung und Koordination in sämtlichen Bereichen des Projekts, das heißt, die Definition, Planung, Steuerung und das Erreichen der angestrebten Ziele. Durch professionelles Projektmanagement werden Projektorganisation und Teamarbeit gleichermaßen optimiert, sodass zielorientierte und effektive Arbeiten gefördert werden. Projektmanagement lässt sich in vier Phasen gliedern.

Die vier Phasen des Projektmanagements

Die vier Phasen des Projektmanagements gliedern sich wie folgt:

Definition: Das Projekt wird analysiert, Ziele werden gesetzt (Sach-, Termin-, Kostenziele), Handlungs- und Verantwortungsbereiche werden festgelegt, benötigte Ressourcen werden ermittelt.

Planung: Nach der Erteilung eines Auftrags werden Projektleiter und Team bestimmt. Feinplanung: Das Projekt wird in Teilprojekte unterteilt und Arbeitsschritte werden festgelegt. Das Ende einer Teileinheit wird Meilenstein genannt. Eine genaue Planung der Ressourcen und ein Kostenplan entstehen.

Durchführung: Der Projektleiter überwacht den Verlauf, bei allen Abweichungen muss der Projektplan überarbeitet und kontrolliert werden.

Abschluss: Nach der Abnahme des Endergebnisses wird der gesamte Projektablauf analysiert und geprüft, zum Beispiel werden Punkte beachtet wie: Ablaufgestaltung, Planung und Konfliktlösung. Durch genaue Beobachtung beim Projektabschluss kann so der nächste Projektablauf optimiert werden.

Bei einem großen Projekt sind vor allem Transparenz und Kommunikation im Team besonders wichtig, da es nur so zu einem planvollen Ablauf und zur gemeinsamen Zielerreichung kommt.