Ein Prolongationsgeschäft liegt bei einem der Prolongation zu Grunde liegenden Rechtsgeschäft vor. Dieses Geschäft verschiebt sich dann hinsichtlich der Erfüllung auf einen späteren Zeitpunkt.

Prolongation hat seinen Ursprung von dem lateinischen Wort prolungare und bedeutet verlängern. Generell bedeutet Prolongation die Stundung von fälligen Leistungen oder die Verlängerung einer Kreditfrist.

Verschiedenen Arten von Prolongation

Es gibt drei verschiedene Arten von Prolongation, wozu die Kredit-Prolongation, die Wechsel-Prolongation und die Prolongation von Termingeschäften zählen.

Bei der Kredit-Prolongation handelt es sich um eine Verlängerung, die i.d.R. auf den Antrag des Kreditnehmers und durch die schriftliche Bestätigung der Prolongation von der Bank her erfolgt, nachdem diese das Kreditengagement die Kreditwürdigkeit überprüft hat.

Bei der Wechsel-Prolongation handelt es sich um eine Verlängerung des Zahlungsziels eines Wechsels. Hier verläuft die Prolongation durch eine Vereinbarung von Wechselinhaber und –schuldner. In der Praxis meint dies, dass der neue Aussteller oder letzte Inhaber des ausgestellten Wechsels den Wechselschuldner gegen Rückgabe des alten fälligen Wechsels akzeptiert. Auf diese Weise findet eine Erhöhung des Wechselbetrages um die Diskontspesen statt, sollten diese nicht bar bezahlt worden sein. Weiterhin können diese auch um eine Teilsumme, was sich dann Teilprolongation nennt, ermäßigt werden.

Die Prolongation beim Termingeschäft meint eine Verzögerung der Erfüllung auf einen späteren Termin, sollten die Erwartungen auf das Steigen oder Fallen der Kurse eingetroffen sein. So findet eine Vereinbarung zwischen beiden anfänglichen Kontrahenten (direkte Prolongation) oder ein Einschalten eines Dritten (indirekten Prolongation)bei der Prolongation eines Termins statt.