Begriffsursprung und Recruiting heute

Ursprünglich wurde der Begriff des Recruitings vor allem im Bereich des Militärs verwendet, bei dem neue Soldaten für die Truppen rekrutiert werden. Im alltäglichen Geschäftsumfeld umfasst der Begriff alle Prozesse, die die Personalbeschaffung betreffen. Heutzutage erfolgt der Recruiting-Vorgang insbesondere über elektronische Medien, über die aufwandsarm und zeiteffizient und zielgruppengerecht geeignete Kandidaten gesucht werden.

Verschiedene Wege des Recruitings

Recruiting erfolgt entweder durch spezialisierte Agenturen,

Headhunter oder auch firmeninterne Human Ressources-Manager, die für Unternehmen nach geeigneten Mitarbeitern Ausschau halten. Häufig kommen Jobsuchende und Recruiter auch auf speziellen Recruitingmessen zusammen, die einzig dazu dienen, Arbeitgeber und Arbeitnehmer zusammenzuführen und bei denen sich Firmen als attraktiver Arbeitgeber vorstellen.

Am meisten genutzt werden derzeit von beiden Seiten Karriereseiten und Online Jobbörsen. Dabei unterscheiden diese sich hinsichtlich ihrer Größe und Zielgruppenausrichtung. Es gibt sogenannte Generalisten und Spezialisten.

Generalisten decken ein sehr breites Spektrum von Positionen und Branchen ab, wohingegen spezialisierte Jobbörsen für eine bestimmte Zielgruppe genutzt werden. Recruiter müssen daher abwägen, welche Kanäle sie für ihre Vakanzen am besten auswählen.

Auf der Gründerszene Jobbörse betreiben Unternehmen gezielt Recruiting und suchen nach digital- und startup-affinen Fachkräften, um diese zu rekrutieren.