Lexikon

risikoadjustiertes Rating

Wobei handelt es sich um risikoadjustiertes Rating?

Der Begriff risikoadjustiertes Rating bezeichnet ein ehrliches und klares Rating, dass einen Mehrwert für den Kunden und die Bank sorgt.

Bei dem risikoadjustierten Rating handelt es sich um einen fair und transparent geführten Ratingprozess, welcher einen Mehrwert schafft und für Win-Win-Situation für Kunde und Bank sorgt. Dies gilt auch analog für Privatkunden, welche ihren Schufa-Score ebenfalls regelmäßig kontrollieren sollten.

Auswirkung und Nutzen des risikoadjustierten Ratings

Die Auswirkung des risikoadjustierten Ratings sind die Kreditentscheidungen, welche auf die Ausfallwahrscheinlichkeiten basieren, sodass dies die Höhe der Risiko- und Betriebskosten beeinflussen und so den Kunden die Möglichkeit geben, die Risikokosten zu variieren. Für die Bank sind die Vorteile, dass sie eine tragfähige Partnerschaft erhalten, ein wettbewerbsfähiges Pricing anbieten und aufsichtsrechtliche Anforderungen erfüllen. Wohingegen ein risikoadjustiertes Rating für den Kunden bezweckt, dass sich ein Verständnis für das Ratingverfahren ergibt, Fehleinschätzungen abgeholfen werden und ebenso Pricing-Nachteile vermieden werden.

Beispiel

Auf der Basis von risikoadjustiertem Rating werden die beste Konditionen für Bankkunden mit guter Bonität angeboten.

Weitere relevante Inhalte »
amplifypixel.outbrain