Der Begriff des Sabbaticals leitet sich aus dem Alten Testament ab: Er stammt vom hebräischen Wort "šabat" ab, das übersetzt so viel wie „innehalten“ oder „mit etwas aufhören“ bedeutet.

Das Sabbatical ist schon seit geraumer Zeit im Sprachgebrauch in den USA üblich - mittlerweile wird es auch in Europa bekannter und das Phänomen beliebter. Diese bezahlte berufliche Auszeit kann für Unterschiedliches genutzt werden. Besonders beliebt sind Reisen, Mitarbeit an sozialen Projekten, Neuorientierung und Weiterbildungen. In der Regel ist der Arbeitnehmer während der Gesamtdauer des Sabbaticals weiterhin fest angestellt.

Planung und Realisierung eines Sabbaticals

Es gibt verschiedene Arbeitszeitmodelle, mit denen ein Sabbatical ermöglicht werden kann: Durch ein Arbeitszeitmodell kann die Anstellung garantiert werden, da es sowohl der Finanzierung als auch dem vermeintlichen Arbeitszeitverlust entgegenwirken soll.

So kann ein Arbeitnehmer in einem bestimmten, mit dem Arbeitgeber abgesprochenen Zeitraum Arbeitsstunden einsparen. Dies kann entweder durch geleistete Überstunden oder durch einen partiellen Gehaltsverzicht geschehen. Letzteres wird so realisiert, dass einem Angestellten für einen Zeitraum nur ein Teil seines Gehalts ausgezahlt wird. Sobald das Sabbatical beginnt, wird die Differenz zwischen dem ausgezahlten und dem tatsächlichen Gehalt während der Abwesenheit monatlich ausgezahlt. Gerade in vielen sozialen Berufen, in denen Arbeitnehmer erwiesenermaßen häufiger an Burn-Out und anderen stressbedingten Beschwerden erkranken, wird die Option des Sabbaticals immer beliebter.