Lexikon

Tracking-Pixel

Wobei handelt es sich bei Tracking-Pixel

Der Begriff Tracking-Pixel kommt aus dem englischen Sprachgebrauch und bedeutet Zählpixel. Bei diesen handelt es sich um kleine Grafiken in HTML-E-Mails oder auf Webseiten, welche eine Logdatei-Aufzeichnung und eine Logdateianalyse ermöglichen, die oft für statistische Auswertungen für das Online-Marketing verwendet werden.

Bei dem englischen Begriff Tracking Pixel handelt es sich um Zählpixel oder Pixel Tags genannt. Die Zählpixel sind eine 1x1 Pixel große Grafik, welche eingesetzt werden für das Tracking von Nutzerdaten. Ein Nutzer ruft eine Website auf und das Pixel wird sodann geladen. Dies lässt sich in der Webanalyse nachvollziehen. Anhand des geladenen oder nicht geladenen Pixels, lässt sich überprüfen, ob ein Nutzer die Seite besucht hat oder nicht.

Aufgrund der kleinen Größe ist die Grafik für den jeweiligen Nutzer fast unsichtbar und hat auch keinen relevanten Einfluss auf die Ladezeit des Dokuments. So fallen die Zählpixel nicht sonderlich auf und besitzen auch oft die gleiche Farbe, wie der Hintergrund bzw. die unmittelbare Umgebung des Pixels im Dokument. In der Regel sind die Tracking Pixel über das übliche -Tag eingebunden. Das Tracking Pixel bzw. Pixel Tag liegt auf einem Server und muss, sobald das Dokument abgerufen wurde, von dem Server geladen werden.

Weshalb werden Tracking Pixel eingesetzt?

Wenn eine Website oder E-Mail-Marketing erfolgreich betrieben werden soll, sollten Tracking Pixel zur Erhebung von Nutzerdaten genutzt werden, da mit diesen dementsprechend kein großer Aufwand nötig ist. Die Methode wird aber insbesondere zusammenhängend mit JavaScript und der Erhebung von weiteren Nutzerdaten brauchbar. Vom Tracking der Nutzer profitieren insbesondere Webmaster, Webdesigner SEOs & SEAs,Advertiser und Marketing-Strategen.

Pixel Tags in der Kritik

Pixel Tags stehen ebenso wie andere Tracking Methoden in der Kritik von Datenschützer. Sie ermöglichen ein umfangreiches Tracking, sind aber wiederum für den Nutzer aber praktisch unsichtbar. Dies bedeutet, dass die Einverständniserklärung des Nutzers fehlt, um seine Daten zu erheben. Wobei die Übermittlung der IP-Adresse oft als Problem angesehen wird. Deutsche Gerichte streiten nach wie vor darüber, ob die IP-Adresse zu den personenbezogenen Daten gehört und damit nicht ohne Einverständnis aufgezeichnet werden darf.

Beispiel Ein Zählpixel aus Piwik, wie es in einem HTML-Quelltext eingebaut ist. Ist in dem genutzten Browser kein Javascript aktiviert, wird das Zählpixel anstelle des Javascript-Codes genutzt, um auf diese Weise doch den Zugriff des Benutzers zu registrieren.

Weitere relevante Inhalte »
amplifypixel.outbrain