Bei dem englischen Begriff Work-Life-Balance handelt es sich um das Finden des Gleichgewichts zwischen Beruf, Privatleben und noch weiteren Lebensbereichen. Im Vordergrund bei der Work-Life-Balance steht ein Job, der einen erfüllt, ein glückliches Familien- oder Privatleben, ein gesunder Körper und vieles mehr. Die jeweiligen Bereiche sind abhängig von individuellen Bedürfnissen und Wünschen einzelner Personen.

Aus diesem Grunde muss die entsprechende Energie gezielt und effizient eingesetzt werden. Es sollten weder für Beruf noch für Privatleben die eigenen Ressourcen und Energie so einseitig verbraucht werden, dass der jeweils andere Bereich nicht mehr existieren und wachsen kann.

Betriebliche Maßnahmen zur Work-Life-Balance

Auch Arbeitgeber sind daran interessiert, eine Work-Life-Balance für ihre Mitarbeiter zu schaffen. Eine angenehme und offene Unternehmenskultur ermöglicht es den Mitarbeitern, Bereiche des Privatlebens und Job unter ein Dach zu bekommen und sorgt gleichzeitig dafür, das Unternehmensimage zu verbessern und wettbewerbsfähig auf dem Arbeitgebermarkt zu bleiben. Dabei kommen verschiedene Benefits in Frage, beispielsweise:

Flexible Arbeitszeiten

Flexible Arbeitsmodelle (z. B. Home Office)

Gesundheitsmanagement im Betrieb (beispielsweise durch Gesundheitstage)

Möglichkeiten bieten, sich gesund zu ernähren (z. B. Mitarbeiterküche)

Interne Kinderbetreuung

Freizeitgestaltungsmöglichkeiten im Office (z.B. Aufenthaltsraum, Kicker, Tischtennisplatte)

Betriebssport oder Vergünstigungen in Fitnessstudios

Vorteile der Work-Life-Balance

Unternehmen profitieren durch die Work-Life-Balance durch eine höhere Retention, von einer hohen Motivation der Belegschaft, die wiederum zur Arbeitszufriedenheit und Leistungsverbesserung führt.

Ziel der Retention ist es, eine hohe Mitarbeiterbindung zu erhalten.

Auf den Top-Arbeitgeber-Seiten der Gründerszene Jobbörse können sich Jobsuchende informieren, welche Firmen welche Benefits anbieten und ob zum Beispiel Homeoffice möglich ist.