Bei der Bezeichnung Zahlungsgarantie handelt es sich um eine Absicherung eines Gläubigers für den Fall, dass der Schuldner seinen Zahlungen nicht oder nur teilweise folgt.

Eine Verwendung der Zahlungsgarantie findet auch mit Finanzierungskrediten statt, wenn die zu sichernde Bank nicht allein das Zahlungsrisiko auf sich nehmen möchte. Bei Außenhandelstransaktionen mit länderspezifischen Währungsrisiken wird die Zahlungsgarantie häufig mit einer Transfergarantie verwendet.

Zahlungsgarantie im internationalen Zahlungsverkehr

Besonders im internationalen Zahlungsverkehr zugunsten des Exporteurs im Auftrag des Importeurs werden Zahlungsgarantien geleistet; häufig in Form einer Bankgarantie. So stellt sie eine Art Schutz für den Garantiebegünstigten vor den finanziellen Folgen des Risikos ein, sodass ein Importeur seiner Restzahlungspflicht nicht bzw. nicht rechtzeitig nachkommen kann oder will. Zahlungsgarantien können anstelle von Akkreditiven oder Kreditversicherungen treten.