9flats IStopOver

9flats expandiert nach Kanada: Der Privatunterkunftvermittler aus Berlin übernimmt die Plattform IStopOver aus Toronto und wächst damit auf rund 100.000 Betten in 125 Ländern an. Über den Kaufbetrag wurde Stillschweigen vereinbart.

9flats mit kanadischer Unterstützung

Der Berliner Anbieter für Privatunterkünfte 9flats (www.9flats.com) übernimmt das kanadische Bettenportal IStopOver (www.istopover.com); die Kaufsumme ist unbekannt. Das IStopOver-Büro in Toronto wird zur ersten 9flats-Niederlassung in Nordamerika. Privatunterkunftsanbieter und -sucher sollen von den Synergien der beiden Plattformen profitieren: 9flats will seinen Kunden mit der Übernahme ein vergrößertes Angebot bieten, vor allem für Reisende in Nordamerika, Südafrika und Australien, wo das 2009 gegründete IStopOver mit gleichem Ansatz bereits aktiv ist.

„Für 9flats als globalen Anbieter ist Nordamerika der wichtigste Reisemarkt außerhalb Europas. Mit der Integration von IStopOver erschließen wir eine neue geografische Zielgruppe und verdoppeln gleichzeitig unser Angebot. Das ist die perfekte Grundlage, um unser Wachstum in den USA voranzutreiben“, so 9flats-Gründer Stephan Uhrenbacher.

9flats ist ein von Stephan Uhrenbacher gegründeter Online-Marktplatz für Privatunterkünfte. Auf der im Februar 2011 live gegangenen Plattform können Mitglieder laut Unternehmensangaben nun über 100.000 Betten in 125 Ländern weltweit mieten und vermieten. Durch die Übernahme von IStopOver erhält 9flats auch Verstärkung im Kundenservice – die neuen Mitarbeiter stehen vom Standort Toronto aus für Kundenfragen zur Verfügung.

IStopOver-Mitgründer und -CEO Anthony Lipschitz sagt: „Das IStopOver-Team ist sehr zufrieden mit der Übernahme. 9flats ist ein Visionär des Reisemarktes, genauso wie IStopOver. In einem weiterhin stark wachsenden Marktumfeld hat 9flats das Potenzial, Innovationen schnell umzusetzen. So wissen wir unsere Gastgeber und Gäste, die uns schon viele Jahre die Treue halten, in guten Händen.”

Die Vermittlung privater Unterkünfte ist ein Markt mit reichlich KonkurrenzWimdu (www.wimdu.com) und Airbnb (www.airbnb.de) stellen deutschlandweit und international die härtesten Gegner für 9flats. 2011 ergatterte Wimdu eine Rekordfinanzierung von 63 Millionen Euro, im Januar 2012 konnte auch 9flats eine zweistellige Millionensumme, durch T-Venture (www.t-venture.de) und weitere, einfahren.