christian-unger

Spieleschmiede Bigpoint erneut ohne CEO

Nach Heiko Hubertz, der im vergangenen Oktober im Zusammenhang mit wirtschaftlichen Problemen und der Entlassung von 120 Mitarbeitern seinen Rücktritt von der operativen Führung angekündigt hatte, verliert die Hamburger Spieleschmiede Bigpoint (www.bigpoint.net) nun einen weiteren (Interims-)CEO: Der frühere KarstadtQuelle-Vorstand und Ringier-Chef Christian Unger hat das Unternehmen nach Angaben auf seiner Webseite Ende Februar verlassen und ist als Managing Director TMT (Technology, Media, Telecom) zur Partners Group AG nach Zug in der Schweiz gewechselt.

Anzeige
Unger war erst im vergangenen Sommer zum Hamburger Unternehmen gekommen, seit Ende November begleitete er vorübergehend den CEO-Posten. Bigpoint-Gründer Hubertz ist bereits zum Jahreswechsel in den Aufsichtsrat gewechselt, wie der Spielehersteller gegenüber Gründerszene bestätigte. Newsslash schreibt derweil unter Berufung auf Capital.de, dass die ProsiebenSat.1-Mediengruppe derzeit eine Bigpoint-Übernahme auslote.

Bild: christian-unger.com