Blue Tomato Exit Zumiez Schuller

Bekannt ist die Marke hauptsächlich unter (Alpin-) Sportbegeisterten, dort allerdings genießt sie einen guten Ruf: Unter dem Namen Blue Tomato vertreibt der ehemalige Snowboard-Europameister Gerfried Schuller alles rund um Snowboard-, Ski-, Skate- und Surfbedarf. Nun übernimmt der US-amerikanische Retailer Zumiez das Unternehmen – für stattliche 82 Millionen Euro.

Blue Tomato geht für 82 Millionen an Zumiez

Schon mal von Schladming in Österreich gehört? Die kleine Gemeinde in der Steiermark – für Snowboard und Ski-Interessierte: die FIS Alpine Ski WM findet im kommenden Jahr in Schladming statt – beherbergt laut Website 2.321 Frauen und 2.111 Männer. Einer von Letzteren ist der frühere Snowboard-Europameister Gerfried Schuller. Und der darf sich nun über einen 82-Millionen-Euro-Exit freuen.

Das Geld kommt vom US-Sportretailer Zumiez (www.zumiez.com), der die stattliche Summe für Schullers Sportmode-Kette Blue Tomato (www.blue-tomato.com) aufbringt. Die sieht sich selbst als weltweit größter Onlinehändler für Snowboards und spezielle Sportartikel. Die Summe setzt sich laut der Pressemitteiliung des börsennotierten US-Sporthändlers zusammen aus 59,5 Millionen Euro an reinem Kaufpreis, der noch unter dem Vorbehalt einiger Anpassungen steht, und weiteren 22,1 Millionen Euro an möglichen zukünftigen Zahlungen in den kommenden drei Jahren, die allerdings an bestimmte Wachstums- und Performance-Bedingungen geknüpft sind.

Für Zumiez soll die Übernahme den Einstieg in das europäische Retail-Geschäft sein. In den USA zielt das Angebot der Kette auf die gleiche Sport-Zielgruppe ab. Aufbauen will man dabei insbesondere auf dem bekannten Markenamen. In seinem Heimatmarkt hatte Zumiez gerade erst die Erwartungen für das eigene Geschäft leicht nach oben korrigiert: Auf 134 bis 136 Millionen US-Dollar soll sich der Umsatz allein im zweiten Quartal belaufen, zuvor war von 128 bis 130 Millionen US-Dollar die Rede. In die neue Zahl sind allerdings bereits zwei Millionen US-Dollar an Blue-Tomato-Umsätzen eingerechnet.

Blue Tomato: Trend früh erkannt

Die Geschichte von Schullers Blue Tomato begann recht unspektakulär: Im Jahr 1994 hatte der damalige Snowboardlehrer in der Sportregion Schladming seinen ersten Shop mit verschiedenen Artikeln für Snowboarder eröffnet, drei Jahre später startete er dem ersten Online-Shop. Über die Jahre und am Platzen der „Dotcom“-Blase vorbei wuchs das Unternehmen stetig weiter, ab 2006 verkaufte Blue Tomato auch Artikel rund um den Surf-Sport – und sieht in beiden Bereichen nach eigenen Aussagen noch gutes Wachstum vor sich.

Heute umfasst die Produktpalette neben „einer der größten Snowboard-Sortimentsbreite weltweit“ auch vieles rund um Freeski, Surf, Skate und Streetwear/Fashion. Insgesamt beschäftigt Blue Tomato derzeit über 100 Mitarbeiter, davon 60 alleine im Online-Bereich, und betreibt fünf lokale Shops. Auch unter dem neuen Besitzer bleibt das steiermärkische Unternehmen übrigens seinem Ursprung verbunden: Das Headquarter soll laut Zumiez weiterhin in Schladming bleiben.

Bildmaterial: Stadtgemeinde Schladming